Goldmann Reisen

Faszinierendes Rom - eine Woche in der Ewigen Stadt

Ungebrochen ist die Faszination, die von Rom ausgeht. Antike, frühes Christentum, Mittelalter und Barockzeit prägten das unvergleichliche Stadtbild. Doch wann ist die richtige Zeit, um sich den Kunstschätzen der italienischen Hauptstadt mit Musse und Gewinn zu widmen? Um lange Wartezeiten vor den berühmten Sehenswürdigkeiten zu vermeiden, schlagen wir Ihnen den Vorfrühling vor. Die Temperaturen sind angenehm für Besichtigungen und der Besucherandrang ist gering. Neben den weltberühmten Plätzen, Denkmälern und Bauwerken werden wir uns auch einigen frühchristlichen Kirchen mit ihren goldglänzenden Mosaikzyklen wie der Basilika Santa Maria Maggiore und dem Mausoleum der Santa Costanza widmen. Darüber hinaus möchte Ihnen Uwe Zenner, den Studienaufenthalte immer wieder nach Rom führten, auch einige weniger bekannte Orte der Tiber-Metropole zeigen und Ihnen so sein ganz persönliches Bild von der Schönheit und dem Reichtum der Ewigen Stadt vermitteln.

1. Tag (Mo): Willkommen in Rom

Flug von Zürich nach Rom. Malerische Gassen und Plätze mit originellen Geschäften und urchigen Restaurants bestimmen das Bild des Stadtviertels zwischen dem Campo dei Fiori und dem Pantheon, wo sich auch unser Hotel Santa Chiara befindet. Ein erster Spaziergang führt uns zur Piazza Navona. Roms gute Stube geht auf ein von Kaiser Domitian errichtetes Stadion zurück. Berühmt ist der im Zentrum des Platzes aufgestellte Vierströmebrunnen von Gian Lorenzo Bernini. 6 Übernachtungen und Abendessen in Rom.

Über den Dächern von Rom

2. Tag (Di): Kapitol und Forum Romanum

Im Mittelpunkt des von Michelangelo entworfenen Kapitol-Platzes steht das Reiterstandbild des römischen Kaisers Markus Aurelius. Forum Romanum und kaiserlicher Palast auf dem Palatin waren das politische und religiöse Zentrum des Römischen Reichs. Hier begegnen wir ihnen wieder, den grossen und stolzen Römern aus unseren alten Latein- und Geschichtsbüchern: Wo stand die Hütte des Stadtgründers Romulus und wo hielt Cicero seine Reden gegen Catilina? Tempel und Basiliken, Triumphbögen und Denkmäler – hier können wir ihn spüren, den Hauch der Geschichte. Zuletzt werfen wir noch einen Blick auf das für Gladiatorenkämpfe und Seeschlachten errichtete Kolosseum.

Forum Romanum

3. Tag (Mi): Fantasia Romana

Über den Quirinalsplatz mit grandiosem Blick über das historische Zentrum gelangen wir vorbei an der Fontana di Trevi zur Spanischen Treppe, wo das traditionsreiche Caffè Greco zum Cappuccino einlädt. In Santa Maria del Popolo, an der wundervollen gleichnamigen Piazza gelegen, laden zwei vorzügliche Gemälde von Caravaggio zur Betrachtung ein. Nach der Mittagspause bewundern wir das vor fast zwei Jahrtausenden errichtete Pantheon mit seinem mächtigen Kuppelrund. Die Dominikanerkirche Santa Maria sopra Minerva besitzt Meisterwerke florentinischer Künstler und Sant' Ignazio virtuose Deckenfresken des Illusionsmalers Andrea Pozzo. Später bleibt noch Zeit für einen Einkaufsbummel auf der Via del Corso.

Piazza del Popolo

4. Tag (Do): Vatikan und Peterskirche

Am heutigen Vormittag besichtigen wir zunächst den Petersplatz mit Berninis monumentalen Kolonnaden, dem im Zentrum platzierten Obelisken und dem alles beherrschenden Petersdom. Dieser grösste Kirchenbau der Welt birgt im Innern eine Fülle kostbarer Kunstwerke, darunter auch Filaretes vielbewunderte Bronzetür und Michelangelos berührende Pietà. In den weltberühmten Vatikanischen Museen bewundern wir nach der Mittagspause die Laokoon-Gruppe und den Apoll von Belvedere, die von Raffael für Papst Julius II. ausgemalten Stanzen und die Fresken Michelangelos in der Sixtinischen Kapelle. Der weitere Nachmittag ist frei. Vielleicht wagen Sie den Aufstieg auf die Kuppel der Peterskirche oder besuchen die nahe gelegene Engelsburg.

Beseelung Adams in der Sixtina

5. Tag (Fr): Trastevere und Aventin

Nachdem wir uns auf dem Campo dei Fiori mit seinem reizvollen Wochenmarkt umgesehen haben, überqueren wir den Tiber und gelangen nach Trastevere. Unsere Entdeckungstour durch das einstige Künstler- und Kleine-Leute-Viertel führt durch verwinkelte Gassen und über pittoreske Plätze. Einen bezaubernden Freskenzyklus von Raffael, der die Liebesgeschichte von Amor und Psyche zum Gegenstand hat, sehen wir in der Villa Farnesina, goldglänzende Mosaiken in der Kirche Santa Maria in Trastevere. Zwei besonders gut erhaltene frühchristliche Kirchen erwarten uns am Nachmittag: In der zauberhaften kleinen Kirche Santa Maria in Cosmedin sehen wir die Bocca della Verità und in Santa Sabina auf dem Aventin eine wertvolle geschnitzte Zedernholztür aus dem 5. Jahrhundert.

Santa Maria in Trastervere

6. Tag (Sa): Galleria Borghese und goldglänzende Mosaiken

Eine Besichtigung der Galleria Borghese führt uns in die Lebenswelt des passionierten Mäzens und Sammlers Kardinal Scipione Borghese. Vor allem die Gemälde Caravaggios und Tizians sowie die Skulpturen Berninis und Canovas stehen für den Ruhm dieser unschätzbar wertvollen Kunstsammlung. Am Nachmittag beschäftigen uns noch einmal erlesene Beispiele römischer Mosaikkunst: Im Mausoleum der Santa Costanza sehen wir die ältesten christlichen Mosaiken der Stadt. Santa Maria Maggiore gehört wegen ihres Alters und ihrer kostbaren Ausstattung zu den eindrucksvollsten Kirchen der Ewigen Stadt. Später staunen wir über zwei virtuose Meisterwerke der Bildhauerkunst: Michelangelos Moses in San Pietro in Vincoli und Berninis Verzückung der hl. Teresa in Santa Maria della Vittoria.

7. Tag (So): Arrivederci Roma

Der freie Vormittag steht für individuelle Wünsche zur Verfügung. Vielleicht verabschieden Sie sich ja ganz traditionell von Rom an der Fontana di Trevi? Transfer zum Flughafen Leonardo da Vinci und Rückflug in die Schweiz. Ankunft in Zürich am Nachmittag.

Fontana di Trevi

Bildnachweis

Reisetermin

12. - 18. Februar 2018
(7 Reisetage)

Reiseleitung

Uwe Zenner
Uwe Zenner

Unser Tipp: Am 10., 17. und 24. Januar 2018 wird Uwe Zenner an der Seniorenuniversität Luzern ein dreiteiliges Seminar zur Architektur der italienischen Hochrenaissance geben. Kulminationspunkt allen Baugeschehens der Hochrenaissance ist der Neubau der Peterskirche in Rom, von Bramantes Anfängen um 1506 bis zu Michelangelos Kuppel ab 1546. Darüberhinaus stellt das Seminar wichtige Bauwerke der Epoche vor, es konzentriert sich besonders auf Rom und Venedig als Zentren des Baugeschehens. Mehr Informationen finden Sie hier.

 

 

Leistungen

Flug von Zürich nach Rom und zurück

Transfer Flughafen – Rom – Flughafen

6 Übernachtungen mit Frühstück in gutem Mittelklassehotel

6 Abendessen

Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Führungen und Eintritte lt. Programm

Reiseliteratur

Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal: 25

 

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): ab SFr. 79

Reiserücktritts-Jahresversicherung
(fakultativ): SFr. 109

Preis pro Person im Doppelzimmer
SFr. 1860
Preis pro Person im Einzelzimmer
SFr. 1920