Goldmann Reisen

M&M - Musik und Malerei in Frankfurt am Main

Frankfurt am Main ist die grosse Unbekannte unter den deutschen Metropolen. Als „Bankfurt“ oder wegen ihrer Skyline auch als „Mainhatten“ bezeichnet gilt sie als unwirtliches Zentrum für Konzerne und Verwaltungen. Doch das Vorurteil trügt! Frankfurt war schon immer eine Bürgerstadt mit einer reichen Geschichte. Paulskirche, Römer, Kaiserdom und Mainufer lassen sich bei einem Spaziergang erkunden. Und es ist eine Museumslandschaft zu entdecken, wie es sie nur selten gibt: Das Städel-Museum, die Kunsthalle Schirn und das Museum für Moderne Kunst spielen in der Top-Liga der Kunsttempel mit. Ähnlich steht es mit der Musik: Die Frankfurter Oper hat einen herausragenden Ruf und wurde mehrfach als Opernhaus des Jahres  ausgezeichnet. In der Alten Oper stehen mehrere Konzertsäle bereit, die bedeutende Musiker anlocken. Freuen Sie sich auf intensiven und abwechslungsreichen Kunstgenuss in der Mainmetropole!

1. Tag (Mo): Reise nach Frankfurt

Bahnreise von Zürich über Basel nach Frankfurt. Nach dem Einchecken im Hotel unternehmen wir einen Spaziergang durch die Frankfurter Innenstadt, sehen den Römer, den Dom und das rekonstruierte Altstadtviertel um den Hühnermarkt. Für Literaturfreunde ist Zeit für ein Besuch von Goethes Geburtshaus (fakultativ). Gemeinsames Abendessen.

Städel Museum Frankfurt

2. Tag (Di): Das Städelsche Kunstinstitut und Liederabend

Unter einem Dach bietet die Sammlung des Städel einen nahezu lückenlosen Überblick über 700 Jahre europäische Kunstgeschichte. Höhepunkte der Sammlung bilden Werke von Künstlern wie Dürer, Botticelli, Rembrandt, Monet, Picasso, Max Beckmann, Alberto Giacometti, Francis Bacon und Gerhard Richter. Gemeinsames Mittagessen. Nachmittags haben Sie Gelegenheit, in den unterirdischen Gartenhallen des Städel die faszinierende Sammlung zeitgenössischer Kunst anzuschauen. Am Abend hören wir einen zu unserem Reiseprogramm passenden Liederabend mit der Sopranistin Dorothea Röschmann und dem Pianisten Malcolm Martineau. Die Gemälde historischer Persönlichkeiten begeisterten Dorothea Röschmann so nachhaltig, dass der Gedanke wuchs, ein Liedprogramm zusammenzustellen, das den Hörer wie durch eine Kunstgalerie führt. Die musikalischen Frauenbilder der Romantik zeichnen Komponisten wie Franz Schubert, Robert Schumann, Richard Strauss und Hugo Wolf.

Alte Oper Frankfurt

3. Tag (Mi): MMK Frankfurt und Sinfoniekonzert in der Alten Oper

Am Vormittag besuchen wir das Museum für Moderne Kunst, kurz MMK, das schon durch seine spektakuläre Architektur von Hans Hollein beeindruckt. Wie ein riesiges Tortenstück schiebt sich der grosszügige Bau in die Strassenflucht hinein. Das MMK gehört zu den weltweit bedeutendsten Museen für Gegenwartskunst und hat in seiner vergleichsweise jungen Historie einen festen Platz in der internationalen Museumslandschaft eingenommen. Die Sammlung umfasst Kunst von den 1960er-Jahren bis in die aktuelle Gegenwart hinein unter anderem mit Werken von Francis Bacon, Roy Lichtenstein und Gerhard Richter. Die Qualität, die Vielfalt und ihr unvergleichliches Profil heben die Sammlung des MMK deutlich von anderen Museumssammlungen ab. Gemeinsames Mittagessen und freier Nachmittag. Am Abend hören wir nach einer Einführung in der Alten Oper Frankfurt ein Konzert mit dem HR-Sinfonieorchester unter seinem Chefdirigent Andrés Orozco-Estrada. Auf dem Programm steht Charles Ives The Unanswered Question, ein Schlüsselwerk der amerikanischen Musik, und Gustav Mahlers 4. Sinfonie. Unter Mahlers Werken gilt sie mit ihren Anklängen an Haydn und Mozart als die „klassischste“ seiner Sinfonien.

4. Tag (Do): Die Schirn-Kunsthalle und Iwan Sussanin

Glanz und Elend in der Weimarer Republik ist der Titel der grossen Themenausstellung in der Kunsthalle Schirn, die einen umfassenden Blick auf die Zeit zwischen 1918 und 1933 wirft. Die Ausstellung versammelt rund 200 Werke bekannter und wenig beachteter Künstlerinnen und Künstler – u.a. Max Beckmann, Kate Diehn-Bitt, Otto Dix, Dodo, Conrad Felixmüller, George Grosz, Carl Grossberg, Lotte Laserstein, Alice Lex-Nerlinger, Elfriede Lohse-Wächtler, Jeanne Mammen, Oskar Nerlinger und Franz Radziwill. Zusammen mit historischen Fotografien, Filmen, Zeitschriften und Plakaten entwirft die Schirn ein eindrückliches Panorama der Kunst der Weimarer Republik. Am Abend erleben wir in der Oper Frankfurt Iwan Sussanin von Michail Glinka. Die Oper ist vor allem unter ihrem späteren Titel Ein Leben für den Zaren bekannt und gilt als erste russische Nationaloper. Die Handlung spielt in den politischen Wirren nach dem Tod des Zaren Boris Godunow. Grossartige Chorszenen und eine ergreifende Charakterdarstellung des Helden Iwan Sussanin machen die Oper zu einer echten Entdeckung.

5. Tag (Fr): Heimreise in die Schweiz

Am Morgen bleibt noch etwas Zeit für einen Einkaufsbummel auf der „Zeil“, der Haupteinkaufsstrasse der Stadt. Mittags Rückfahrt mit der Bahn nach Basel und Zürich.

Bildnachweis

Bildnachweis

Fotoheader: www.fotolia.com und Außenansicht Städel Museum, Foto: Städel Museum

 

1. Tag: Außenansicht Städel Museum, Foto: Städel Museum

 

2. Tag: Agnolo Bronzino (1503–1572), Heiliger Sebastian, um 1528/29
Öl auf Holz, 87 x 76,5 cm, Museo Thyssen-Bornemisza, Madrid
„Maniera. Pontormo, Bronzino und das Florenz der Medici“

 

3. Tag: Alte Oper www.fotolia.com

 

4. Tag: Étienne-Maurice Falconet (1716–1791)
Detail von Der drohende Amor (L’Amour menaçant), 1757 Marmor (Carrara), H. 87 cm (ohne Sockel); H. 185 cm (mit Sockel) Rijksmuseum, Amsterdam © Rijksmuseum, Amsterdam

Reisetermin

22. - 26. Januar 2018
(5 Reisetage)

Reiseleitung

Timo Goldmann, Henrik Lange
Timo Goldmann
Henrik Lange

 

 

Leistungen

Fahrt 1. Klasse mit der Bahn
ab Zürich und Basel

4 Übernachtungen mit Frühstück
in gehobener Hotelklasse

4 Abend- bzw. Mittagessen

3 Tickets für 2 Konzerte und
1 Opernaufführung in sehr guter Kategorie

Eintritte und Führungen lt. Programm

Reiseliteratur

Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 25

Reiserücktritts-Versicherung (fakultativ):
SFr. 43

Reiserücktritts-Jahresversicherung (fakultativ):
SFr. 109

Preis pro Person im Doppelzimmer:
SFr. 2090
Preis pro Person im Einzelzimmer:
SFr. 2380