Goldmann Reisen

Verdi-Festival in Parma

Das Festival Verdi in Parma zieht in jedem Herbst Opernfreunde aus der ganzen Welt in die Heimatregion des grössten italienischen Musikdramatikers. In diesem Jahr stehen Verdis Meisterwerke Macbeth und Le Trouvère – die französische Version des Troubadour – auf dem Programm sowie die frühe komische Oper Un giorno di regno. In Szene gesetzt werden diese Opern in drei bedeutenden Theatern: im glanzvollen Teatro Regio in Parma, im reizenden Teatro Verdi in Busseto und im historischen Ambiente des Teatro Farnese im Palazzo della Pilotta. Wir besuchen die Villa Verdi, den Landsitz des Komponisten in Sant‘Agata, sowie sein Geburtshaus in Le Roncole. In der wunderschönen Stadt Parma hinterlassen der Domplatz mit romanischem Dom und Baptisterium, die berührenden Skulpturen Benedetto Antelamis und die herrlichen Wandbilder Parmigianinos und Correggios unvergessliche Eindrücke. Ein Tagesausflug führt uns in Parmas Nachbarstadt Modena, die einstige Residenz der Herzöge aus dem Hause Este. Auch an kulinarischen Sinnesfreuden soll es nicht fehlen: Parmigiano Reggiano, Prosciutto di Parma und Aceto Balsamico di Modena sind nur die Solisten in einer Küche, die als eine der besten und reichhaltigsten von Italien gilt.

1. Tag (Do): Anreise nach Parma, Macbeth im Teatro Regio

Fahrt im bequemen Reisebus von Zürich und Luzern nach Parma. Ankunft am frühen Nachmittag und Zeit für einen Spaziergang durch den direkt hinter dem Hotel gelegenen Giardino Ducale, den herzoglichen Garten. Nach einem frühen Abendessen erleben wir im Teatro Regio von Parma, das oft auch als „kleine Scala“ bezeichnet wird, Verdis Oper Macbeth. Mit der düster-dramatischen Shakespeare-Vertonung gelang Verdi der internationale Durchbruch. 4 Übernachtungen im Starhotel Du Parc in Parma.

Teatro Regio in Parma

2. Tag (Fr): Modena – Guglielmo, Principi e Aceto Balsamico

Zu den bedeutendsten romanischen Kirchenbauten Italiens gehört der Dom von Modena mit seinen erstaunlichen, vom Maestro Guglielmo geschaffenen Bildwerken. Nach einem Spaziergang durch die Residenzstadt der Este besuchen wir die Gemäldegalerie, die uns zeigt, welche Künstler bei den Principi, wie die Este-Herzöge kurz genannt wurden, besonders hoch im Kurs standen. Später weiht uns ein Essigmeister in die Kunst des echten Aceto Balsamico di Modena  ein. Hier wird deutlich, dass zwischen dem nach traditioneller Art hergestellten Balsamico und dem Massenprodukt ein gewaltiger Unterschied besteht. Gemeinsames Abendessen in einer traditionellen Osteria in Parma.

Löwenportal am romanischen Dom von Modena

3. Tag (Sa): Glanzvolles Parma und Le Trouvère im Teatro Farnese

Parma, die Stadt der Gaumenfreuden, gehört zu den bedeutendsten Kunststätten Oberitaliens. Mit der Kuppelkirche Madonna della Steccata, wo Parmigianino wundervolle weibliche Figuren gemalt hat, und Correggios illusionistischen Kuppelfresken in der Renaissance-Kirche San Giovanni beginnen wir den heutigen Tag. Der Dom und das Baptisterium sind Kostbarkeiten der romanischen Baukunst, versehen mit Meisterwerken von Benedetto Antelami, einem der bedeutendsten italienischen Bildhauer des 13. Jahrhunderts. Freizeit nach dem gemeinsamen Mittagessen. Vielleicht besuchen die Sie die Gemäldegalerie im Palazzo della Pilotta, wo auch Werke der bedeutendsten Maler aus Parma Correggio und Parmigianino zu sehen sind. Am Abend erleben wir im einzigartigen Teatro Farnese Verdis Oper Le Trouvère. Es handelt sich um die für Paris umgearbeitete und mit einem Ballett angereicherte „Grand opéra-Fassung“ von Il Trovatore, Regie führt Robert Wilson, der für seine minutiös choreografierten und ausgeleuchtete Szenerien berühmt ist.

Teatro Farnese in Parma

4. Tag (So): Sant‘Agata, Busseto und Un giorno di regno

Am heutige Vormittag widmen wir uns den "luoghi verdiani", den Wohn- und Gedenkorten des grossen italienischen Komponisten Giuseppe Verdi. In Roncole steht noch das alte Bauernhaus, in dem der Komponist zur Welt kam; in Busseto baute man ihm zu Ehren ein kleines Theater und auf dem nahe gelegenen Landgut Sant’Agata schuf Verdi viele seiner unsterblichen Meisterwerke. Nach einem Mittagsimbiss erleben wir im Teatro Verdi in Busseto eine Aufführung von Un giorno di regno, Das Theater wurde zu Ehren Verdis schon zu seinen Lebzeiten gebaut, er selbst hat es aber nie betreten wollen. Un giorno di regno ist eine frühe Opera buffa Verdis, noch ganz im Geiste Rossinis, die neben dem späten Falstaff seine einzige komische Oper bleiben sollte. Gemeinsames Abendessen im Restaurant I due Foscari in Busseto.

Piazza Verdi in Busseto

5. Tag (Mo):  Fontanellato und Heimreise in die Schweiz

Schon auf dem Rückweg von Parma Richtung Schweiz erleben wir in der malerischen Rocca von Fontanellato einen geheimnisvollen Freskenzyklus von Parmigianino, der den tragischen Mythos von Diana und Acteon zeigt, möglicherweise aber auf das persönliche Schicksal des Herzogspaars bezogen ist. Ankunft in Luzern und Zürich am späten Nachmittag.

Bildnachweis

www.parmabeniartistici.beniculturali.it, www.teatroregioparma.it, www.fotolia.com

 

 

 

Reisetermin

18. - 22. Oktober 2018
(5 Reisetage)

Reiseleitung

Timo Goldmann, Henrik Lange
Timo Goldmann
Henrik Lange

 

 

Leistungen

Fahrt im bequemen Reisebus ab Zürich und Luzern

4 Übernachtungen mit Frühstück in gehobener Hotelklasse

4 Mittag- bzw. Abendessen

3 Tickets für die Opernaufführungen in bester Kategorie

Führungen u. Eintritte lt. Programm

Mindestteilnehmerzahl 12 / maximal 25


Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): SFr. 43

Reiserücktritts-Jahresversicherung
(fakultativ): SFr. 109

Preis pro Person im Doppelzimmer:         SFr. 2880
Preis pro Person im Einzelzimmer:           SFr. 3230