Goldmann Reisen

Vorträge

Krakau – Geschichte und Kunst der polnischen Königsstadt

Seminar mit Uwe Zenner

Tuchhallen am Marktplatz von Krakau

Erbaut von Baumeistern des Mittelalters, der Renaissance, des Barock und des Jugendstils und von Kriegszerstörungen verschont, gehört Krakau zu den herausragenden Stadtkunstwerken Europas. Prächtige Bürgerhäuser und Adelspalais sowie eine grosse Anzahl faszinierender Sakralbauten bestimmen das Bild der zum Weltkulturerbe der Unesco gehörenden Altstadt. In seinem Seminar möchte Ihnen Uwe Zenner die Geschichte und Kunst der alten polnischen Königsstadt vorstellen. Besondere Beachtung finden dabei das königliche Schloss auf dem Wawel-Hügel, die bedeutendsten gotischen und barocken Kirchen sowie der von Veit Stoss geschaffene Schnitzaltar der Marienkirche. Im Mittelschrein dieses aus Linden- und Eichenholz gefertigten Altarretabels sind die Entschlafung und Himmelfahrt Mariens in vollplastischen Figuren sowie auf den Flügeln Szenen aus dem Leben Christi und Mariens dargestellt. Bemerkenswert ist besonders die expressive Gestaltung von Gefühlen in den Gesichtern, aber auch in der Körperhaltung der bis zu 2,70 Meter hohen Schreinfiguren.

Krakau und seine Bau- und Kunstdenkmäler können Sie zusammen mit Uwe Zenner auf unserer Reise Südpolen – von Schlesien nach Krakau (16.-26. Juli 2018) kennenlernen.

Kursdaten für Zürich – Helferei, Breitinger-Saal
Montag, 30. April 2018, 2 x 60 Minuten
10.00 bis 11.00 Uhr und 11.15 bis 12.15 Uhr
Teilnahmegebühr: SFr. 35
Anmeldung per Mail bei Goldmann Reisen Berlin

 

 

Himmlischer Glanz – Barocke Sakralbauten im Allgäu und in Oberschwaben

Seminar mit Uwe Zenner

Innenraum der Kirche des Benediktinerklosters von Ottobeuren

Bayern gehört zu den reichsten Sakrallandschaften Europas. Im landschaftlich reizvollen Voralpenland von Allgäu und Oberschwaben hat sich eine faszinierende Fülle an barocken Wallfahrts- und Klosterkirchen erhalten. Ihre mit kostbaren Malereien und Skulpturen versehenen Innenräume stellen Gesamtkunstwerke von kaum zu übertreffender Schönheit dar. Im Rahmen seines Seminars möchte Ihnen Uwe Zenner die herausragenden Leistungen der barocken Baumeister im Allgäu und in Oberschwaben vorstellen und ihre Bedeutung für die europäische Architekturgeschichte aufzeigen.

Uwe Zenner leitet im Sommer unsere Studienreise Allgäu und Oberschwaben – der Himmel auf Erden (27. Juli - 3. August 2018), die zu den bedeutendsten Klöstern und Wallfahrtskirchen Bayerns führt. Besucht werden aber auch Kunstzentren wie Augsburg und Memmingen und einige der berühmten Schlösser Ludwigs II. von Bayern.

Kursdaten für Zürich – Helferei, Breitinger-Saal
Montag, 30. April 2018, 2 x 60 Minuten
14.00 bis 15.00 Uhr und 15.15 bis 16.15 Uhr
Teilnahmegebühr: SFr. 35
Anmeldung per Mail bei Goldmann Reisen Berlin

 

 

Lübeck – Stadt der Backsteingotik und der Hanse

Seminar mit Timo Goldmann

Lübeck - Partie an der Untertrave

Lübeck, die grosse alte Hansestadt an der Trave, gehört zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Städten im gesamten Ostseeraum. Von Heinrich dem Löwen 1159 gegründet und von Kaiser Friedrich II. mit dem Privileg der Reichsfreiheit ausgestattet, entwickelte sich Lübeck im Laufe des 13. und 14. Jahrhunderts zu einem der führenden Handelszentren Nordeuropas und zur zweitgrössten deutschen Stadt nach Köln. Als sogenanntes „Haupt der deutschen Hanse“ bestimmte die Stadt massgeblich die Organisation und die Politik dieses bedeutendsten mittelalterlichen Kaufmannsbundes. Mit ihren städtischen und sozialen Einrichtungen, vor allem aber auch mit Bauwerken der Backsteingotik wie der Marienkirche, dem Heilig Geist-Spital und dem Rathaus, wurde Lübeck Vorbild für unzählige Städte im nördlichen Europa. Herausragende Werke der Bildhauerkunst und Malerei gehören bis heute zu den bewunderten Schätzen von Lübecker Kirchen und Museen. Für Lübeck als Zentrum der barocken Orgelmusik stehen Namen wir Franz Tunder und Dietrich Buxtehude und für Lübecks Beitrag zur Literatur die Brüder Heinrich und Thomas Mann. Das Seminar möchte Sie in die Geschichte und Kunst dieser auf der Welterbeliste der Unesco verzeichneten Stadt einführen.

Auf unserer Studienreise Lübeck und die Holsteinische Schweiz (7. - 13. Juli 2018) haben Sie unter der Leitung von Timo Goldmann die Möglichkeit die Hansestadt Lübeck in allen ihren Facetten kennenzulernen. Darüber hinaus führen Tagesausflüge in die Holsteinische Schweiz und in den landschaftlich sehr reizvollen Klützer Winkel.

Kursdaten für Zürich – Helferei, Breitinger-Saal
Mittwoch, 2. Mai 2018, 2 x 60 Minuten
14.00 bis 15.00 Uhr und 15.15 bis 16.15 Uhr
Teilnahmegebühr: SFr. 35
Anmeldung per Mail bei Goldmann Reisen Berlin

 

 

Der Genter Altar und die altniederländische Malerei

Seminar mit Timo Goldmann

Detail aus dem Verkündigungsbild des Genter Altars

Das spannungsreiche Verhältnis zwischen dem burgundischen Herzogshof und den stolzen Handelsstädten Flanderns führt im 15. Jahrhundert zu einer einzigartigen Entfaltung künstlerischer Kräfte auf dem Gebiet der alten Niederlande. Der sog. Meister von Flémalle sowie Jan van Eyck und Rogier van der Weyden gelten als die ersten Hauptmeister, die mit ihren Werken die Grundlagen der altniederländischen Malerei schufen. Neuerungen auf dem Gebiet der Malmittel spielen dabei ebenso eine besondere Rolle wie die Entwicklung einer an ikonographischen Symbolen und Bezügen reichen Bildsprache. Eine ausführliche Betrachtung soll im Rahmen dieses Seminars dem Hauptwerk der altniederländischen Malerei  gelten: Mit seinem Genter Altar nimmt der Maler Jan van Eyck die gesamte Entwicklung der europäischen Malerei des 15. und 16. Jahrhunderts gleichsam vorweg. Alle spezifischen Gattungen wie Porträt-, Landschafts-, Interieur- und Stilllebenmalerei sind in diesem Meisterwerk vereint. Hinzu kommen das einzigartige ikonographische Programm und die virtuose Malweise van Eycks, die den Altar zu einem der grössten Werke der Kunstgeschichte machen.

Wenn Sie die reiche Kunstlandschaft der alten Niederlande besser kennenlernen  möchten, können Sie das auf unserer Studienreise in die Kunstlandschaft Flandern und Brabant (26. August - 2. September 2018). Hier besuchen wir die grossen Kunstzentren Flanderns und Brabants wie Gent, Brügge, Brüssel und Antwerpen.

Kursdaten für Zürich – Helferei, Breitinger-Saal
Mittwoch, 6. Juni 2018, 2 x 60 Minuten
14.00 bis 15.00 Uhr und 15.15 bis 16.15 Uhr
Teilnahmegebühr: SFr. 35
Anmeldung per Mail bei Goldmann Reisen Berlin

 

 

Urbino – glanzvolles Zentrum der Renaissance in der Region Le Marche

mit Uwe Zenner

Blick auf den Dom und den Herzogspalast von Urbino

Die Ideen der Renaissance und des Humanismus lassen besonders an den kleinen Fürstenresidenzen Mittelitaliens eine spezifische höfische Kultur entstehen und führen in besonderem Masse zur Emanzipation des Individuums, exemplarisch verkörpert im Typus des Künstlers. Der Palazzo Ducale, der das zauberhafte Städtchen Urbino dominiert, ist das steinerne Manifest des weitsichtigen Fürsten und gebildeten Mäzens Federico da Montefeltro, der den Palast zum kulturellen und geistigen Zentrum seines Kleinstaates machte. Vom Geist der Antike durchdrungen blühten hier für zwei Generationen Literatur und Philosophie, Bildende Künste und Architektur, Musik und Wissenschaften. Neben dem in Urbino geborenen Raffael waren es vor allem Luciano Laurana als Architekt, Domenico Rosselli als Bildhauer und Piero della Francesca als Maler, die zum Ruhm dieses Hofes beitrugen. Ein Denkmal von besonderer Art setzte Baldassare Castiglione dem Hof von Urbino durch sein berühmtes Buch vom vollkommenen Hofmann „Il Cortegiano“, dessen Handlung er in den Palast der Montefeltro verlegt.

Auf unserer Reise Die Marken - Kunstlandschaft zwischen Apennin und Adria (22. - 30. September 2018) besuchen wir neben wundervollen Städten wie Jesi, Fermo und Ascoli Piceno natürlich auch die berühmte Renaissancestadt Urbino..

Kursdaten in Zürich – Helferei, Breitinger-Saal
Dienstag, 3. Juli 2018, 2 x 60 Minuten
10.00 – 11.00 Uhr und 11.15 – 12.15 Uhr
Teilnahmegebühr: SFr. 35

Anmeldung per Mail bei Goldmann Reisen Berlin

 

 

Liparische Inseln - aktive Vulkane im Mittelmeer

mit Uwe Zenner

Vulkanische Tätigkeit auf der Insel Vulcano

Stromboli ist eine Insel vor der Nordküste Siziliens und gleichzeitig einer der aktivsten Vulkane der Erde. Das kleine Eiland gehört zur Liparischen Inselgruppe, welche aus sieben grösseren und mehreren kleineren Inseln besteht. Die namengebende Insel des Archipels im Tyrrhenischen Meer ist Lipari, mit Lipari-Stadt als Hauptort der gesamten Inselgruppe. Auch die anderen Inseln verdanken ihre Entstehung vulkanischer Tätigkeit, bis heute eindrucksvoll erlebbar auf der aktiven Vulkaninsel Vulcano. Doch trotz der geologischen Gemeinsamkeiten könnten die einzelnen Inseln kaum unterschiedlicher sein. Von lieblichen grünen Hügeln bis zu brodelnden Kratern findet man auf engstem Raum viele einzigartige Naturschauspiele. Noch vor 100 Jahren waren die Liparen dünn besiedelt, erst seit den 1950er Jahren belebt der Tourismus die Inselgruppe. Der Film "Terra di dio" von Roberto Rossellini trug entscheidend dazu bei. Er machte nicht nur Ingrid Bergman, sondern auch den Stromboli berühmt. Stromboli, Salina, Panarea, Lipari und Vulcano stellt Uwe Zenner bei seinem Vortrag vor. Aufgrund ihrer Einmaligkeit, ihrer sowohl schöpferischen als auch zerstörerischen vulkanischen Aktivitäten gehören die Liparischen Inseln seit 1997 zum Weltnaturerbe der Unesco.

Unter der Leitung von Uwe Zenner können Sie auf unserer Reise Liparische Inseln und die Meerenge von Messina (11. – 19. Oktober 2018) nicht nur die beeindruckende Vulkanlandschaft der Liparen entdecken, sondern auch den Ätna hautnah erleben. Ausserdem führt die Reise nach Catania, Taormina und zu den berühmten Bronzekriegern von Riace nach Reggio Calabria.

Kursdaten für Zürich – Helferei, Breitinger-Saal
Dienstag, 3. Juli 2018, 2 x 60 Minuten
14.00 bis 15.00 Uhr und 15.15 bis 16.15 Uhr
Teilnahmegebühr: SFr. 35
Anmeldung per Mail bei Goldmann Reisen Berlin

 

 

 

Veranstaltungsadresse unserer Seminare

Kulturhaus Helferei Zürich

Kirchgasse 13
8001 Zürich
www.kulturhaus-helferei.ch

 

 

 

Bildnachweis

 

© Das Blaue Pferd I, Franz Marc, Lenbachhaus München © P. Breugel d. Ä., Heimkehr der Jäger, 1565, Kunsthistorisches Museum, Wien © Ernst Ludwig Kirchner, Selbstbildnis als Kranker, Pinakothek der Moderne, München, alle anderen www.fotolia.com

Newsletter und Katalog

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren aktuellen Newsletter an.

Newsletter bestellen

Katalog

Bestellen Sie hier unseren
aktuellen Katalog.

Katalog bestellen