Goldmann Reisen

Allgäu und Oberschwaben – Reise ins malerische Alpenvorland

Eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch: Majestätische Berggipfel, sanfte Hügel und die in den verschiedensten Farbtönen schimmernden Wasserflächen der Flüsse und Seen prägen das landschaftliche Bild im Allgäu und seinen Nachbarregionen. Die historischen Städte dieses Gebiets – viele von ihnen gewachsen in der Tradition einer Freien Reichsstadt – bergen grossartige Schätze. Wer in die Welt der Allgäuer Städte eintaucht, wird empfangen von mittelalterlichen Stadtmauern und Wehrtürmen, von malerischen Gassen und Marktplätzen, von Brunnen und Kirchen, Schlössern und Burgen. Unser Reiseziel ist darüber hinaus aussergewöhnlich reich an barocken Abtei- und Wallfahrtskirchen. Architekten, Stuckateure, Bildhauer und Maler erschufen mit diesen Bauwerken eine bezaubernde, oftmals verblüffende Welt voller Leidenschaft und theatralischer Effekte. Als Standort dient uns das erstklassige Steigenberger Wellnesshotel Sonnenhof im ländlichen Kurort Bad Wörishofen, der über Jahrzehnte das Wirkungszentrum von Sebastian Kneipp war.

 

1.  Tag (So): Auf ins zauberhafte Allgäu!

Fahrt im bequemen Reisebus von Zürich nach Oberschwaben. Das Neue Schloss von Kißlegg wurde für die Grafen von Waldburg errichtet und mit kostbaren Interieurs in der Zeit des Spätbarock ausgestattet. Das ebenfalls für diese einflussreichste Adelsfamilie der Region geschaffene Schloss von Wurzach besitzt ein Treppenhaus, das zu den grossen Leistungen barocker Raumgestaltung gehört. Der elegant geschwungene Treppenaufgang scheint mühelos in den gemalten, von zahlreichen antiken Gottheiten bevölkerten Olymp hinauf zu führen. Nach der Mittagspause im reizenden Städtchen Bad Waldsee besuchen wir die Wallfahrtskirche Maria Steinbach, die zu den Höhepunkten der Oberschwäbischen Barockstrasse gehört. 7 Übernachtungen in Bad Wörishofen.

Steigenberger Hotel Sonnenhof in Bad Wörishofen

2. Tag (Mo): Landsberg und der Ammersee

Heute erkunden wir zunächst das malerisch am Lech gelegene Städtchen Landsberg. Sakrale Bauwerke wie die Stadtpfarrkirche und die Malteserkirche, historische Bürgerhäuser, das Rathaus und die in Teilen erhaltene Stadtbefestigung mit Türmen und Toren prägen das Bild der hübschen Altstadt. Nach der Mittagspause besuchen wir in Dießen die grossartige barocke Klosterkirche Mariä Himmelfahrt. Mit einem Schiff überqueren wir von Dießen aus den landschaftlich reizvollen Ammersee. Die gotische Hallenkirche des hoch über dem See gelegenen Klosters Andechs trägt ein Festgewand im Stile des Rokoko. Frühes Abendessen im Klostergasthof Andechs und Rückfahrt nach Bad Wörishofen.

Bayertor in Landsberg am Lech

3. Tag (Di): Memmingen und das Unterallgäu

Im ehemaligen Kartäuserkloster von Buxheim überrascht das reich geschnitzte Chorgestühl in der Klosterkirche, das prächtige Akanthusranken und fantasievolle Figuren beleben. Der mittelalterliche Stadtkern der ehemaligen Reichsstadt Memmingen gleicht einem Bilderbuch der Architektur. Wir sehen den Marktplatz mit dem Renaissance-Rathaus und die gotische Sankt Martinskirche mit ihren kostbaren Ausstattungsstücken. Im Bibliothekssaal des Klosters von Bad Schussenried dienen die Malerei und Bildhauerkunst der Darstellung eines ambitionierten theologischen Manifests.

Am Markplatz von Memmingen

4. Tag (Mi): Im Schwangau - Ludwigs Traum und Wieskirche

Die überwältigende landschaftliche Schönheit des Schwangaus begeisterte schon die bayerischen Könige. Unweit des romantischen Schlosses von Hohenschwangau, in dem Ludwig II. seine Jugend verbrachte, liess er sein weltberühmtes Märchenschloss Neuschwanstein errichten. Nach der Mittagspause im reizvollen Städtchen Füssen besichtigen wir die eindrucksvolle Basilika St. Mang, in deren Krypta die älteste Darstellungen des heiligen Gallus zu sehen ist. Später berauschen wir uns an der barocken Magie der bei Steingaden gelegenen Wieskirche, einem Unesco-Weltkulturerbe.

Kloster St. Mang und Lech in Füssen

5. Tag (Do): Doppelstadt Kempten und Freizeit in Bad Wörishofen

Kemptens Stadtbild ist durch das jahrhundertelange Nebeneinander zweier Stadtkerne geprägt; zum einen die sogenannte Stiftsstadt der Fürstabtei Kempten, zum anderen die freie Reichsstadt Kempten mit der evangelische Kirche und dem Rathaus im Zentrum. Nach ihrer Zerstörung im Dreissigjährigen Krieg entstand die monumentale St. Lorenzkirche als erster bedeutender Sakralbau der Vorarlberger Bauschule. Die Residenz der Fürstäbte von Kempten überrascht durch eine eher Königen zustehende Prachtentfaltung. Glanzstück der vornehm stuckierten Klosterkirche von Irsee ist die Kanzel in Form eines Schiffes. Freier Nachmittag in Bad Wörishofen. Geniessen Sie den Kurpark oder die grosszügige Wasserlandschaft des Hotels.

Landschaftsbild im Oberallgäu

6. Tag (Fr): Pfaffenwinkel und Ammergebirge

Eine Überraschung ist die romanische Pfarrkirche St. Michael von Altenstadt. Zum schlichten, aber monumentalen Innenraum mit seinem eindrucksvollen um 1200 entstandenen Kruzifix kann man sich keinen grösseren Kontrast als die überschwängliche Rokokopracht der Augustinerkirche von Rottenbuch vorstellen. Mittagessen im traditionsreichen Restaurant Zur Alten Post in Oberammergau. Einen letzten grossen Triumph feierte das Kunsthandwerk in den märchenhaft dekorierten Räumen des Ludwig-Schlosses Linderhof.

Oberammergau

7. Tag (Sa): Himmel trifft Erde in Oberschwaben

In der Klosterkirche St. Verena in Rot an der Rot machen die beiden von Johann Nepomuk Holzhey erbauten Orgeln deutlich, welche Rolle der Musik in der Liturgie zukam. Das Benediktinerkloster von Ochsenhausen beeindruckt allein schon durch seine schiere Grösse, die Wallfahrtskirche von Steinhausen durch ihre architektonische Schönheit. Mit einer Vielzahl prächtiger Zunft- und Patrizierhäuser gehört der langgezogene Marktplatz der ehemaligen freien Reichsstadt Biberach zu den schönsten der ganzen Region. Die gotische Stadtpfarrkirche St. Martin wird von beiden Konfessionen genutzt und gilt als älteste Simultankirche Deutschlands.

In der Altstadt von Biberach

8. Tag (So): Reichsabtei Ottobeuren und Wangen

Als "schwäbischer Escorial" wird die gewaltige Benediktinerabtei von Ottobeuren bezeichnet. In der riesigen, den kleinen Marktflecken überragenden Klosterkirche zog eine bayerisch-schwäbische Künstlerelite alle Register. Geschaffen wurde ein Gesamtkunstwerk von bewunderungswürdiger Schönheit und Harmonie. Türme und Giebel, malerische Gassen und reizende Plätze bestimmen das Bild der denkmalgeschützten Altstadt von Wangen, in der wir vor der Rückreise in die Schweiz einen Mittagshalt einlegen. Ankunft in Zürich am späten Nachmittag.

Inneres der Abteikirche von Ottobeuren

Bildnachweis

Fotos in der Slideshow: Schloss Linderhof © Bayerische Schlösserverwaltung (Foto: Veronika Freudling) www.schlosslinderhof.de; Terrassengärten, Schlosspark Linderhof © Bayerische Schlösserverwaltung (Foto: Veronika Freudling) www.schlosslinderhof.de; Schloss Neuschwanstein © Bayerische Schlösserverwaltung (Foto: Fotostudio Samer, Peter Samer) www.neuschwanstein.de

alle anderen Fotos: stock.adobe.com/de

Reisetermin

2. - 9. Mai 2021
(8 Reisetage)

Reiseleitung

Timo Goldmann
Timo Goldmann

Leistungen

Fahrt im bequemen Reisebus ab Zürich und zurück

7 Übernachtungen mit Frühstück in gehobener Hotelklasse

7 Mittag- bzw. Abendessen

Besichtigungen und Führungen lt. Programm

Reiseliteratur

Mindestteilnehmerzahl 12 / maximal 25

 

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): ab CHF 60

Preis pro Person im Doppelzimmer:
CHF 2790
Preis pro Person im Einzelzimmer:
CHF 3030