Goldmann Reisen

Apulien – Blühender Garten Italiens

Die italienische Region Apulien, im Südosten der Apennin-Halbinsel gelegen, gilt trotz faszinierender historischer Denkmäler, malerischer Städte und reizvoller Landschaften immer noch als Geheimtipp. Es ist ein Land, in dem es Erstaunliches zu entdecken gibt: Olivenhaine und Weinreben soweit das Auge reicht, ein Meer, das hier in den vielfältigsten Blautönen schimmert, zerklüftete Küsten und immergrüne Landstriche – und mittendrin die Märchenlandschaft der Trulli um Alberobello. Apulien ist aber auch das Land Friedrichs II. von Hohenstaufen und seiner normannischen Vorfahren aus dem Haus Hauteville. In herrlichen alten Hafenstädten bewundern wir romanische Kathedralen und staufische Kastelle, in Bari die mächtige Nikolauskirche und mit der Barockstadt Lecce die „Blume Apuliens“. Freuen Sie sich auf zauberhafte Tage in Apulien und singen Sie am Ende unserer Reise mit dem hier geborenen Sänger Domenico Modugno „Volare... oh, oh! Cantare... oh, oh, oh, oh! nel blu dipinto di blu...“

 

1. Tag (Sa): Willkommen in Apulien!

Flug von Zürich nach Bari und Fahrt mit dem Reisebus nach Trani. Zwischenhalt im reizvoll an der Adria gelegenen Städtchen Molfetta, wo wir einen ersten Eindruck von der Schönheit apulischer Städte, vor allem aber von der Besonderheit der apulischen Romanik erhalten. 3 Übernachtungen und Abendessen im Hotel San Paolo al Convento, das am malerischen Hafen von Trani vis-à-vis der berühmten Kathedrale liegt.

Trani

2. Tag (So): Castel del Monte und Trani

Gleich einer steinernen Krone scheint das bekannteste Bauwerk der Stauferzeit in Italien, das unverwechselbare Castel del Monte, über der sanften apulischen Landschaft zu schweben. Seine universelle Symbolik und seine ausserordentliche Architektur haben zu manchen Spekulationen Anlass gegeben und seinen Bauherrn Friedrich II. zum Mythos verklärt. Majestätisch blickt die Kathedrale von Trani über die Adria. Sie gilt zu Recht als die Königin unter Apuliens romanischen Kirchen. Auch das mächtige Castello Svevo wurde während der Regierung von Friedrich II. errichtet.

Castel del Monte

3. Tag (Mo): Apuliens romanische Kathedralen

Überraschend ist die feingliedrig-elegante Baugestalt der romanischen Kathedrale von Bitonto. Neben der ebenfalls romanischen Kathedrale bietet Ruvo eine bedeutende Sammlung antiker griechischer Vasen und ein sorgfältig restauriertes Stadtzentrum. Die hübsche Adriastadt Barletta besitzt viele Zeugnisse aus der Zeit der Kreuzzüge, als Ritter und Kaufleute von hier aus ins Heilige Land fuhren. Der Koloss von Barletta gilt als die grösste erhaltene antike Bronzeskulptur. In Canosa di Puglia sehen wir das romanisch-orientalisierende Grabmal des Normannenfürsten Bohemund, der zu den schillerndsten Helden der Kreuzfahrerzeit gehörte.

Koloss von Barletta

4. Tag (Di): Ruhmreiches Bari und Polignano

Bari, die Hauptstadt Apuliens, war Jahrhunderte hindurch Zankapfel zwischen byzantinischen Kaisern, Langobarden und Sarazenen. Schlussendlich gelang den Normannen unter Robert Guiskard die Eroberung. Monumentale romanische Kirchen wie die Kathedrale und der dem heiligen Nikolaus geweihte Sakralkomplex entstanden. In Baris Altstadt laden beschauliche Plätze und verwinkelte Gassen zum Bummeln ein. Unvergleichlich auf einem Felsen über der blau schimmernden Adria liegt Polignano a Mare, die reizende Geburtsstadt des Sängers Domenico Modugno. 2 Übernachtungen und Abendessen in der Masseria Chiancone bei Martina Franca.

Uferpromenade in Bari

5. Tag (Mi): Alberobello und das Tal der Trulli

Als Trulli bezeichnet man die traditionellen Rundhäuser mit kegelförmigen Steindächern, wie sie in der Gegend um Alberobello, dem Tal der Trulli, das Landschaftsbild prägen. Alberobello selbst gehört wegen der grossen Anzahl teils noch bewohnter Trulli zum Welterbe der Unesco. Locorotondo, die Stadt eines gleichnamigen sehr geschätzten Weissweins, und Ostuni, die „weisse“ Stadt, zählen wegen ihrer reizvollen, freundlichen Altstädte zu den sehenswertesten Orten Süditaliens. Am Nachmittag Zeit für einen Spaziergang durch Martina Franca.

Trulli im Valle d'Itria

6. Tag (Do): Brindisi und Lecce – Die Blume Apuliens

Auf eine bewegte Vergangenheit blickt die alte Hafenstadt Brindisi zurück; am Endpunkt der Via Appia gelegen, war sie das Tor nach Griechenland. Im archäologischen Museum sehen wir die spektakulären Fragmente gleich mehrerer antiker Bronzestatuen, die 1992 aus einem Schiffswrack vor Brindisis Küste geborgen wurden. Die Kirchen und Paläste von Lecce sind in den blühendsten Formen des Barock errichtet. Staunen Sie über Plätze, die wie prachtvolle Bühnenbilder wirken. 3 Übernachtungen und Abendessen im zentral gelegenen Hotel Risorgimento Resort.

Piazza del Duomo in Lecce

7. Tag (Fr): Zur ionischen Küste – Galatina und Gallípoli

In der Franziskanerkirche von Galatina widmen wir uns einem Freskenzyklus aus dem frühen 15. Jahrhundert, der durch Umfang und Programm einzigartig in Süditalien dasteht. Gallípoli hält, was ihr alter griechischer Name verspricht – die „Schöne Stadt“ ist die Perle an der ionischen Küste. Der weitere Nachmittag in Lecce steht für eigene Unternehmungen zur Verfügung.

Gallipoli am Ionischen Meer

8. Tag (Sa): Otranto und der Stiefelabsatz Italiens

Die malerische Hafenstadt Otranto besitzt ein hochrangiges Kleinod, den einzigartigen Mosaikfussboden aus dem 12. Jh. in der normannischen Kathedrale. Landschaftlich überaus reizvoll ist die Fahrt nach S. Maria di Leuca an die südliche Spitze der Halbinsel Salento; wir sehen zerklüftete, steil zum ionischen Meer abfallende Felsen, malerische Fischerdörfer und die ganze Vielfalt mediterraner Vegetation.

Salentinische Küste Apuliens

9. Tag (Fr): Arrivederci Puglia

Auf der Fahrt von Lecce zum Flughafen von Brindisi besuchen wir noch die in einem Olivenhain gelegene romanische Abteikirche S. Maria di Cerrate. Rückflug in die Schweiz mit Ankunft am späten Nachmittag.

Olivengarten bei Martina Franca

Bildnachweis

Reisetermin

21. - 29. März 2020
(9 Reisetage)

Reiseleitung

Timo Goldmann
Timo Goldmann

Leistungen

Flug von Zürich nach Bari und zurück von Brindisi

8 Übernachtungen mit Frühstück in gehobener Hotelklasse

8 Abend- bzw. Mittagessen

Ausflüge und Transfers im bequemen Reisebus

Eintritte und Führungen lt. Programm

Reiseliteratur

 

Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 25

 

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): ab SFr. 110

Reiserücktritts-Jahresversicherung
(fakultativ): auf Anfrage

Preis pro Person im Doppelzimmer:
SFr. 2680   
Preis pro Person im Einzelzimmer:
SFr. 2980