Goldmann Reisen

Athen – Frühling in der griechischen Hauptstadt

Athen ist die älteste Hauptstadt Europas, ihr Wahrzeichen die Akropolis, eines der bedeutendsten Architekturensembles der antiken Welt. Mit unserem in Athen lebenden Reiseleiter, dem klassischen Archäologen Dr. Christoph Löhr, haben Sie die Möglichkeit, sich auf eine intensive Spurensuche durch die Geschichte Athens zu begeben. Wir erleben die Stadt von ihren mythischen Anfängen über den vorbildhaften Stadtstaat der klassischen Antike, das bescheidene griechisch-osmanische Dorf im Mittelalter und die klassizistische Hauptstadt des neugriechischen Staates bis hin zur modernen Metropole. Für die Olympischen Spiele 2004 wurde die Innenstadt mit ihren einzigartigen antiken und mittelalterlichen Denkmälern in einen ausgedehnten Fussgängerbereich umgewandelt, der mit seinen zahlreichen Strassencafés zum Verweilen einlädt. An den Abenden führt uns unser Reiseleiter in urige Tavernen, in denen wir die Vielfalt der griechischen Küche erfahren.
 

1. Tag (Di): Kalos Irthate! – Willkommen in Athen

Flug am späten Vormittag von Zürich nach Athen. Nachdem wir unser Hotel unweit der Akropolis bezogen haben, treffen wir uns zu einem kurzen einführenden Vortrag zur Geschichte Athens. Ein Spaziergang führt uns durch die kleinen Gässchen der Plaka, der Athener Altstadt. Wir erleben eine bezaubernde Welt aus antiken Bauwerken wie der Hadrians-Bibliothek und dem Turm der Winde, osmanischen Moscheen und kleinen orthodoxen Kirchen. Unser Ziel ist der Philopappos-Hügel, von wo aus wir einen ersten Blick auf die von der untergehenden Sonne angeleuchtete Akropolis geniessen. Ein gemeinsames Abendessen beschliesst den Anreisetag. 5 Übernachtungen im Hotel Central.

In der Plaka von Athen

2. Tag (Mi): Die Akropolis und das neue Akropolis-Museum

Vormittags steigen wir vorbei am Areopag-Felsen, auf dem seinerzeit der Apostel Paulus zu den Athenern sprach, zur Akropolis hinauf. Auf dem „Heiligen Felsen“ gilt es neben den Propyläen mit dem reizenden kleinen Nike-Tempel und dem Erechtheion mit der weltberühmten Korenhalle, vor allem den grossartigen Parthenon zu bewundern. Vorbei am Dionysos-Theater, in dem die klassischen Dramen des Aischylos, Sophokles und Euripides uraufgeführt wurden, geht es nach dem gemeinsamen Mittagessen in das 2009 eröffnete Akropolis-Museum. Der beeindruckende Bau des Schweizer Architekten Bernard Tschumi versammelt die Bauskulpturen, Statuen und anderen Denkmäler von der Akropolis unter nahezu natürlichen Lichtverhältnissen. Überwältigend ist die Fülle und Schönheit der aus dem sogenannten „Perserschutt“ geborgenen Weihgeschenke, darunter farbig gefasste Koren, Mädchenstatuen, die uns mit ihrem sanften und stillen Lächeln noch heute berühren. Gemeinsames Abendessen.

Blick auf die Akropolis

3. Tag (Do): Athen - Die Wiege der Demokratie

Heute besichtigen wir zunächst die eindrucksvollen Grabbezirke auf dem antiken Friedhof Kerameikos ausserhalb der von Themistokles im 5. Jh. v. Chr. angelegten Stadtmauer und das direkt innerhalb derselben gelegene Pompeion; hier wurden die für das kultisch-religiöse Leben der Gemeinschaft wichtigen Prozessionen vorbereitet. Das Kerameikos-Museum birgt wahre Kostbarkeiten der frühen griechischen Grabkultur, vor allem aber eine Reihe erlesener Grabreliefs aus klassischer Zeit. Nach der Mittagspause schlendern wir über die Agora und sehen den hervorragend erhaltenen Hephaistos-Tempel und die Attalos-Stoa. Im politischen Zentrum der antiken Stadt stehend erfahren wir Einzelheiten über die demokratischen Strukturen und ihre Wirkungsweise. Am späten Nachmittag verlassen wir die Grossstadt Athen und unternehmen einen Ausflug zum Kap Sounion. An der Südspitze Attikas thront auf einem Felsvorsprung über der Ägäis der Poseidon-Tempel, dessen Marmorsäulen im Licht der untergehenden Sonne rötlich leuchten. Gemeinsames Abendessen.

Die Agora mit dem Thesion

4. Tag (Fr): Nationalmuseum und fakultativer Opernbesuch

Im Archäologischen Nationalmuseum warten einige absolute Höhepunkte der vorgriechischen und griechischen Kunst darauf, von uns entdeckt zu werden. Wir sehen Wandmalereien aus Thera, Goldschätze aus Mykene, Weihereliefs und kostbare griechische Vasen, vor allem aber herausragende Werke der antiken Bildhauerkunst, wie den grossartigen Zeus von Kap Artemision. Überhaupt hat man hier die seltene Möglichkeit, anhand ausgewählter Skulpturen die Entwicklung der griechischen Plastik von ihren archaischen Anfängen bis hin zum Hellenismus zu verfolgen. Gemeinsames Mittagessen und Freizeit am Nachmittag. Vielleicht möchten Sie am Abend fakultativ eine Opernaufführung oder ein Konzert besuchen? Das im Jahre 2017 eingeweihte Athener Opernhaus bildet zusammen mit dem Neubau der Nationalbibliothek ein beeindruckendes Ensemble, das Renzo Piano im Sinne einer modernen Agora errichtet hat. Gerne informieren wir Sie nach der Veröffentlichung über das Athener Musikprogramm.

Säulen des Olympeions

5. Tag (Sa): Kloster Daphni und Byzantinisches Museum

Heute gehört unsere Aufmerksamkeit den byzantinischen Schätzen Athens. Zunächst besuchen wir das unter Unesco-Schutz stehende Kloster Daphni. Die mit kostbaren Mosaiken geschmückte Kirche zählt zu den bedeutendsten byzantinischen Sakralbauten des 11. Jahrhunderts in Griechenland. Nach der Mittagspause statten wir dem 1914 gegründeten Byzantinischen Museum einen Besuch ab, das
christliche Kunst von der Spätantike bis zum späten Mittelalter präsentiert: Wir sehen marmorne Chorschranken und Sarkophage, goldglänzende Mosaiken und Ikonen, edelsteinverzierte Reliquiare und abgelöste Wandmalereien. Gegen Abend fahren wir mit der Zahnradbahn auf den Lykabettos, wo wir bei untergehender Sonne mit einem Blick über die Stadt unsere Reise noch einmal Revue passieren lassen. Abschiedsessen in einer Taverne in der Plaka mit Bouzouki-Livemusik.

Kloster Daphni

6. Tag (So): Klassizistisches Athen und Rückreise

Am Sonntagvormittag haben Sie die Möglichkeit, entweder auf eigene Faust durch Athen zu streifen oder sich unserer Führung durch die vom bayerischen Architekten Leo von Klenze geplante Neustadt anzuschliessen. Unter den klassizistischen Bauten sticht die sog. Athener Trilogie hervor: Das Ensemble besteht aus Bibliothek, Universität und Akademie. Dann nehmen wir Abschied von Athen, Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Zürich. Ankunft am späten Nachmittag.

Gebäude der Akademie

Bildnachweis

Reisetermin

10. - 15. März 2020
(6 Reisetage)

Reiseleitung

Dr. Christoph Löhr
Dr. Christoph Löhr

Leistungen

Flug von Zürich nach Athen und zurück

5 Übernachtungen mit Frühstück in gehobener Hotelklasse

5 Mittag- bzw. Abendessen

Ausflüge und Transfers im bequemen Reisebus

Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Eintritte und Führungen lt. Programm

Reiseliteratur

Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 25

 

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): ab SFr. 63

Reiserücktritts-Jahresversicherung
(fakultativ): auf Anfrage

Preis pro Person im Doppelzimmer:
SFr. 1640
Preis pro Person im Einzelzimmer:
SFr. 1940