Goldmann Reisen

Campania Felix – Höhepunkte am Golf von Neapel

Der Golf von Neapel gehört zu den grossen Sehnsuchtszielen dieser Welt. Der an einem sanft geschwungenen Meeresbusen aufsteigende Vesuv, die versunkenen Römerstädte, die Insel Capri und die an Attraktionen überreiche Metropole Neapel ziehen seit Jahrhunderten die Reisenden in ihren Bann. Neapel, diese unvergleichliche Mischung aus Kreativität und Anarchie, geliebt und gehasst, gehört zu den bedeutendsten Kunststätten Italiens: Gotische und barocke Kirchen, noble Paläste und reichhaltige Museen, grandiose Plätze und quirlige Märkte bestimmen den Eindruck. Den Hauch der Geschichte spürt man nirgends deutlicher als in den vom Vesuv verschütteten Städten Pompeji und Herculaneum. Unvergesslich ist ein Besuch der grossartigen Tempel von Paestum und eine Fahrt entlang der Amalfiküste. Lassen auch Sie sich verführen und entdecken Sie mit unserem Reiseleiter Uwe Zenner das glückliche Kampanien!

1. Tag (Di): Benvenuti in Campania

Mittags Direktflug von Zürich nach Neapel und Weiterfahrt nach Torre Annunziata. Die dort ausgegrabene Villa von Oplontis ist ein herausragendes Beispiel einer herrschaftlichen Palastanlage aus der Kaiserzeit. Besonders die exquisiten Fresken und die ausgedehnten Gärten künden vom Wohnluxus der römischen Oberschicht. 5 Übernachtungen und Abendessen im Hotel Medusa in Castellammare di Stabia.

Neapel und sein Golf

2. Tag (Mi): Normannen und Griechen - Salerno und Paestum

Salerno, am gleichnamigen Golf gelegen, besitzt eine normannische Kathedrale und eine malerisch-verwinkelte Altstadt. In Paestum, dem alten Poseidonia, überwältigen die drei dorischen Tempel jeden Besucher. Der Poseidontempel gilt gar als der am besten erhaltene antike Tempel überhaupt. Das freigelegte Stadtgebiet gibt eine Vorstellung vom Leben in einer grossgriechischen Polis. Im Museum sehen wir neben anderen kostbaren Fundstücken die weltberühmten Wandmalereien aus dem Grab des Tauchers.

Poseidontempel von Paestum

3. Tag (Do): Zwischen Himmel und Erde - Amalfiküste und Ravello

Einer der romantischsten Küstenabschnitte Europas, unzählige Male besungen und bedichtet, ist die berühmte Costa Amalfitana. Sorrento, Positano und Amalfi - Orte der Verliebten und Glücklichen, die zwischen Himmel und Erde schweben! In Amalfi besichtigen wir den Dom und den Kreuzgang des Paradieses. In Ravello, hoch über der Küste gelegen, besuchen wir die zauberhaften Villen Rufolo und Cimbrone, die Richard Wagner bei seinem Aufenthalt hier zur Szenerie von Klingsors Zaubergarten im Parsifal inspirierten.

Küste unterhalb von Ravello

4. Tag (Fr): Pompeji – Stadtleben in der Antike

Im Jahre 79 n. Chr. brach eine der grössten Naturkatastrophen der Antike über die Städte am Vesuv herein. Drei Städte, aber auch Landvillen und Dörfer wurden durch einen gewaltigen Ausbruch des Vulkans verschüttet. Von Plinius dem Jü̈ngeren ist ein erschütternder Augenzeugenbericht dieses Ereignisses überliefert. In Pompeji erleben wir eine römische Stadt mit öffentlichen Bauwerken wie Thermen und Theatern, dem Forum, einer Basilika und einer Vielzahl von Heiligtümern. Erstaunlich ist die luxuriöse Ausstattung von Privathäusern wie dem Haus des Fauns.

Strasse in Pompeji

5. Tag (Sa): Der Zauber von Neapel 

Welche Fülle an optischen Eindrücken, Geräuschen und Gerüchen! Ein Rundgang durch das unvergleichliche Centro Storico von Neapel ist ein alle Sinne ansprechendes Erlebnis: Krippenbauer und Strassenkünstler, Krimkrams-Verkäufer und Pizzabäcker, noble Paläste und quirlige Märkte, prachtvolle Kirchen und lauschige Plätze. Wir besichtigen die barocke Jesuitenkirche, den berühmten Majolika-Kreuzgang von Santa Chiara und die Cappella Sansevero mit ihren faszinierenden Marmorbildwerken. Im Nationalmuseum sehen wir Skulpturen, Fresken und Mosaiken aus den vom Vesuv verschütteten Städten, darunter das Alexander-Mosaik und den Herkules Farnese.

Blick auf Neapel mit Palazzo Reale

6. Tag (So): Herculaneum und Abschied von Kampanien

Noch deutlicher als in Pompeji erfährt man in Herculaneum, mit welcher Wucht der Vesuvausbruch von 79 n. Chr. die Einwohner der Küstenregion traf. Die antike Stadt wurde von einer bis zu 20 Meter hohen Lava-Schlamm-Schicht verschüttet und dadurch konserviert. An manchen Häusern sind noch römische Graffiti zu lesen; aus den Resten verkohlten Holzes konnte man auf das Aussehen von Möbeln und hölzernen Anbauten schliessen. Transfer zum Flughafen von Neapel und Rückflug in die Schweiz mit Ankunft in Zürich am Nachmittag.

Thermensaal in Herculaneum

Bildnachweis

Reisetermin

30. Oktober - 4. November 2018
(6 Reisetage)

Reiseleitung

Uwe Zenner
Uwe Zenner

Leistungen

Flug von Zürich nach Neapel und zurück

Ausflüge und Transfers im bequemen Reisebus

5 Übernachtungen mit Frühstück
in gehobener Hotelklasse

5 Abendessen

Eintritte und Besichtigungen lt. Programm

Reiseliteratur

Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 25

 

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): ab SFr. 65

Reiserücktritts-Jahresversicherung
(fakultativ): auf Anfrage

Preis pro Person im Doppelzimmer:
SFr. 1720
Preis pro Person im Einzelzimmer:
SFr. 1990