Goldmann Reisen

Florenz – Perle der Toskana

Florenz ist eine der schönsten Städte der Welt. Harmonisch verbinden sich hier Kunst und Landschaft, grosszügige Plätze und malerische Gassen, Vergangenheit und Gegenwart zum überwältigenden Gesamterlebnis. In der Arno-Metropole verkörpert sich der Geist der italienischen Renaissance am reinsten und stellt bis heute ein kulturelles Ideal dar. Florenz brachte eine Reihe bedeutender Künstler hervor, die mit ihren Werken der Baukunst und Malerei die europäische Kunstgeschichte bereicherten und die Stadt zum Brennpunkt der Renaissance werden liessen. Ob in der Accademia vor dem David Michelangelos, am Baptisterium mit seinen kostbaren Bronzetüren oder vor Fra Angelicos Fresken im Kloster von San Marco - den genius loci, die Einmaligkeit des Ortes, man spürt ihn wirklich. Im März ist der touristische Andrang klein, und so können wir mit Zeit und Ruhe in die unvergleichliche Atmosphäre dieser an Schönheiten überreichen Stadt eintauchen.

1. Tag (Di): Anreise nach Florenz

Bahnreise von Zürich nach Florenz. Ein erster Bummel führt uns durch die noble Via Tornabuoni zum Arno und seiner berühmtesten Brücke, dem Ponte Vecchio. Fresken von Masaccio und Ghirlandaio gehören zu den kostbaren Kunstwerken, die wir in der Dominikanerkirche Santa Maria Novella bewundern. Beim gemeinsamen Abendessen stimmen wir uns mit typischen toskanischen Gerichten auf die folgenden Tage ein. Fünf Übernachtungen im zentral gelegenen Hotel Roma.

Domkuppel Brunelleschis und Altstadt

2. Tag (Mi): Im Glanz der Stadtrepublik

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Republik. Das politische Herz von Florenz schlug und schlägt noch immer an der Piazza della Signoria, wo Palazzo Vecchio und Loggia dei Lanzi von der Macht und dem Stolz der republikanischen Regierung künden. Weiter betrachten wir Or San Michele. Dieses originelle Bauwerk war Kirche und Kornspeicher in einem. In den Nischen der Fassade stehen Meisterwerke der florentinischen Bildhauerkunst, von den verschiedenen Zünften in Auftrag gegeben. Am Nachmittag besichtigen wir den Dom Santa Maria del Fiore mit der beeindruckenden, von Brunelleschi entworfenen Kuppel und das Baptisterium, das Dante „mio bel San Giovanni“ nannte. Ein wenig bekanntes Juwel ist das gerade nach mehrjähriger Renovierung wieder eröffnete Dommuseum, wo wir u.a. Michelangelos berührende Pietà, Donatellos und della Robias Sängertribünen sowie die originale Paradiestür Ghibertis bewundern.

Piazza della Signoria

3. Tag (Do): Macht und Mäzenatentum der Medici

Im 15. Jahrhundert gelingt es den Medici, zur mächtigsten Familie von Florenz aufzusteigen. Herausragende Persönlichkeiten wie Cosimo der Ältere oder Lorenzo der Prächtige bestimmen von nun an die Geschicke der Stadt. Wir besichtigen den Familienpalast, in dessen Kapelle Benozzo Gozzoli vorzügliche Fresken schuf. In der Neuen Sakristei von San Lorenzo befinden sich Michelangelos berühmte Medici-Grabmäler. Mit der Eingangshalle der Klosterbibliothek entwarf Michelangelo einen der aussergewöhnlichsten Innenräume der italienischen Renaissance. Der Nachmittag steht für eigene Unternehmungen zur Verfügung.

Morgenstimmung am Arno

4. Tag (Fr): Uffizien und Brancaccikapelle

Höhepunkte der europäischen Malerei erleben wir in der Uffiziengalerie. Bedeutende toskanische Künstler wie Giotto, Simone Martini, Piero della Francesca und Botticelli stehen für die umfassende Erneuerung der italienischen Malerei. Nach dem gemeinsamen Mittagessen an der malerischen Piazza Santo Spirito widmen wir uns der Brancacci-Kapelle in Santa Maria del Carmine. Der von Masolino und Masaccio begonnene und von Filippino Lippi vollendete Freskenzyklus gehört zu den bedeutendsten Werken der florentinischen Frührenaissance. Der weitere Nachmittag ist frei.

Botticellis Primavera in den Uffizien

5. Tag (Sa):  Accademia und Ordenskirchen

In der Galerie der Akademie sehen wir die Statue des David von Michelangelo. Im Dominikanerkloster von San Marco erfreute Fra Angelico seine Mitbrüder durch kleine liebevoll gemalte Fresken in jeder einzelnen Mönchszelle. Auch in der Kirche und in den Gemeinschaftssälen der Dominikaner können wir Fresken dieses hochverehrten Malermönchs bewundern. Vorbei an Brunelleschis Findelhaus gelangen wir zur Piazza Santa Croce. Der gewaltige Kirchenbau der Franziskanermönche birgt bedeutende Fresken von Giotto und eine zauberhafte Renaissancekapelle von Brunelleschi. Eindrucksvolle Grabdenkmäler an den Wänden der Seitenschiffe lassen erahnen, warum die Kirche auch als „Pantheon Italiens“ bezeichnet wird.

Kuppelmosaik im Baptisterium San Giovanni

6. Tag (So): Arrivederci Firenze! – Rückreise

Gönnen Sie sich vor Ihrer Abreise noch ein besinnliches Stündchen um Abschied zu nehmen. Vielleicht bummeln Sie noch einmal zum Ponte Vecchio oder streicheln dem Porcellino am Mercato Nuovo den Rüssel – wie die Florentiner wissen, die einzige Garantie für eine Rückkehr in ihre Zauberstadt. Bahnfahrt von Florenz in die Schweiz. Ankunft in Zürich am späten Nachmittag.

Bildnachweis

Reisetermin

5. - 10. März 2019
(6 Reisetage)

Reiseleitung

Timo Goldmann
Timo Goldmann

Leistungen

Bahnfahrt 1. Klasse von Zürich nach Florenz
und zurück

Bustransfer in Florenz: Bahnhof - Hotel - Bahnhof

Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln

5 Übernachtungen mit Frühstück in
gutem Mittelklassehotel

5 Abend- bzw. Mittagessen

Eintritte und Führungen lt. Programm

Reiseliteratur

Mindestteilnehmerzahl 12 / maximal 22

 

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): SFr. 56

Reiserücktritts-Jahresversicherung
(fakultativ): auf Anfrage

 

Preis pro Person im Doppelzimmer:
SFr. 1920
Preis pro Person im Einzelzimmer:
SFr. 2360