Dauer

13 Reisetage

Reiseleitung

Uwe Zenner
Uwe Zenner

Leistungen

  • Flug von Zürich via Istanbul nach Tiflis, zurück ab Batumi
  • 12 Übernachtungen mit Frühstück in mittlerer bis gehobener Hotelklasse
  • 12 Abend-, 3 Mittagessen, Weinverkostung
  • Ausflüge und Transfers im bequemen Reisebus und in Jeeps
  • Eintritte und Führungen lt. Programm
  • Reiseliteratur
  • Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 25

Preis pro Person im Doppelzimmer:
CHF 3790
Preis pro Person im Einzelzimmer:
CHF 4430

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): ab CHF 118

Georgien, in Vorderasien gelegen, wird gern „Balkon Europas“ genannt. Überwältigend sind die Panoramen der majestätischen Gipfel und Gletscher im Grossen Kaukasus, berückend die Ausblicke auf die mit Palmen und Agaven gesäumte Küste des Schwarzen Meeres. Frühmittelalterliche Klosteranlagen und Kirchen – oft in der mystischen Abgeschiedenheit der Bergwelt gelegen – sind erhabene Zeugnisse einer der ältesten christlichen Kulturen der Welt. Mit mildem Klima gesegnet, hat sich das Land nach der Unabhängigkeit von der Sowjetunion neu erfunden und setzt heute auf modernen Weinbau und die Kultivierung von  Südfrüchten. Das heutige Georgien begeistert durch eine wohltuende Mischung aus gelebten Traditionen, kulturhistorischen Schätzen und überwältigenden Landschaftsbildern, aber auch durch die liebenswürdige Gastfreundschaft seiner Bewohner.

1. Tag (Mo): Anreise nach Georgien

Flug von Zürich via Istanbul nach Tbilissi/Tiflis. Transfer zum zentral gelegenen Hotel, 1 Übernachtung und Abendessen.

2. Tag (Di): Von Mönchen und Eremiten

Dawit Garedscha gehört zu einer Gruppe von Klöstern, die im 6. Jh. durch die „Dreizehn syrischen Väter“ in der Region Kachetien gegründet wurden. Die Höhlen der Eremiten und die freskengeschmückten Kapellen, vor allem aber die einsame Lage hoch über der ostgeorgischen Steppe, hinterlassen einen tiefen Eindruck. Nach einem Imbiss besuchen wir die über dem Grab der hochverehrten hl. Nino errichtete Basilika von Bodbe. 1 Übernachtung und Abendessen in Kachreti.

3. Tag (Mi): Weinland Kachetien

Kachetien gilt als eines der ältesten Weinbaugebiete der Welt. Zunächst besichtigen wir in Gremi, einer einstmals bedeutenden Handelsstadt, die Kirche der Erzengel und die königliche Zitadelle. Im Weingut von Burkhard Schuchmann erfahren wir, was den deutschen Industriemanager veranlasste, Winzer in Georgien zu werden. Nach einer Degustation Fahrt nach Tiflis, 2 Übernachtungen und Abendessen.

4. Tag (Do): Mzcheta und Tiflis

Mzcheta, die mittelalterliche Hauptstadt Georgiens, ist noch heute das religiöse Zentrum des Landes und ein Unesco-Weltkulturerbe. Das Dschwari Kloster und die Swetizchoweli-Kathedrale sind architektonische Zeugen einer grossen Vergangenheit. In Tiflis, der kosmopolitischen Stadt am Fluss Kura, sehen wir Sakralbauten unterschiedlichster Religionen. Der Rustaveli Boulevard bietet das pralle Leben einer südlichen Metropole mit Theatern, Geschäften und Strassencafés. Einzigartige Goldschätze bewundern wir im Nationalmuseum.

5. Tag (Fr): Hinauf in den Grossen Kaukasus

Eine Fahrt in den Grossen Kaukasus führt uns durch eine atemberaubende Hochgebirgslandschaft. Die mächtige Ananuri Festung und der Jinvali Stausee sind Wegmarken, bevor wir nach dem Durchqueren von wunderschönen Wäldern und tiefen Tälern die einsam gelegene Dreifaltigkeitskirche von Gergeti erreichen. Aus der Ferne grüsst der über 5000 m hohe Kasbeg, hier war dem Mythos zufolge Prometheus angekettet. Durch die spektakuläre Darial-Schlucht geht es nach Gudauri. 1 Übernachtung und Abendessen.

6. Tag (Sa): Höhlenstadt Wardsia

Am Morgen Fahrt Richtung Süden. Wardsia ist eine eindrucksvolle Höhlenstadt, die im Mittelalter von König Giorgi III. und seiner Tochter Königin Tamar angelegt wurde. Bis zu 50.000 Menschen lebten hier in Felsenhöhlen, die durch Tunnel, Treppen, Terrassen und Galerien miteinander verbunden sind – auch eine Kirche, Bibliothek und Bäckereien fehlten nicht. Weiterfahrt nach Achalziche. 1 Übernachtung und Abendessen.

7. Tag (So): Kutaissi und Kloster von Gelati

Kutaissi ist die zweitgrösste Stadt Georgiens, Sitz des Parlaments und Metropole im Westen des Landes. Ihr mittelalterliches Stadtbild ist bis heute erhalten. Die 1003 von König Bagrat III. erbaute Kathedrale steht als Zeugin einer bewegten Geschichte auf der Unesco-Welterbeliste. Ebenfalls zum Weltkulturerbe gehört die Klosteranlage Gelati unweit der Stadt. 1 Übernachtung und Abendessen in Tskhaltubo..

8. Tag (Mo): Im Zentralkaukasus

Fahrt nach Sugdidi, der Hauptstadt der Region Megrelien, wo wir den mächtigen Dadiani Palast besuchen. Bauherr war Achille Napoleon, ein Enkel des französischen Kaisers. Swanetien, das Land der tausend Türme und Gletscher, besitzt durch eine Jahrhunderte dauernde Isolation eine eigene kulturelle Identität. Swanetiens Landschaft ist von grosser ursprünglicher Schönheit. Auf 1500 m liegt unser Ziel Mestia. 2 Übernachtungen und Abendessen.

9. Tag (Di): Märchenstadt Ushguli

Am Morgen bringen uns Jeeps nach Ushguli, einem von der Unesco geschützten Dorf auf 2200 m Höhe. Eingeschlossen von gletscherbedeckten Fünftausendern des Zentralkaukasus gleicht das Dorf einer Festung. Hier scheint die Zeit stillzustehen. Jedes Haus hat seinen eigenen Wehrturm, der einst vor Blutrache bei Sippenfehden oder vor Angriffen äusserer Feinde schützte. Besuch der mit herrlichen Wandmalereien versehenen Georgskirche in Nakipari.

10. Tag (Mi): Wunder der Kunst und Natur

Auf der Fahrt Richtung Südwesten Halt bei den Kirchen von Latali und Lendjeri. Beide frühmittelalterlichen Bauten sind mit wunderschönen Fresken bemalt. Der Enguri Stausee ist ein Wasservorrat in den malerischen Schluchten der Berge von Samegrelo und Swanetien. Weiterfahrt zu einer der schönsten Städte des Landes - Batumi. 2 Übernachtungen und Abendessen in Batumi.

11. Tag (Do): Batumi – die Schönheit am Schwarzen Meer

Nach den vielen Eindrücken des Hochgebirges lassen wir die Reise in der Schwarzmeerstadt Batumi ausklingen. Ein gemeinsamer Spaziergang führt uns am Vormittag über den palmengesäumten Primorski Boulevard. Eine Augenweide ist der Botanische Garten mit seiner vielfältigen subtropischen Flora, der sich auf einer Hügelkette entlang der Meeresküste erstreckt.

12. Tag (Fr): Freizeit in Batumi

Der vorletzte Reisetag bleibt für Entspannung und Erholung am Meer. Südländische Köstlichkeiten und Gewürze finden Sie bei einem Bummel über einen der vielen Märkte. Nach Möglichkeit reservieren wir Ihnen für den Abend Billets für eine Aufführung des Music Center Batumi.

13. Tag (Sa): Heimreise in die Schweiz

Transfer zum Flughafen von Batumi, Flug via Istanbul nach Zürich.