Goldmann Reisen

Kunst, Musik und Wein zwischen Tauber, Steigerwald und Main

Mit dieser Reise möchten wir Sie einladen, die ausserordentlich faszinierende Kulturlandschaft Unterfranken zu entdecken. Diese von Main und Tauber durchflossene und von herrlichen Weinbergen geprägte Region bietet neben unvergesslichen Landschaftserlebnissen eine überwältigende Fülle an Sehenswürdigkeiten. Auf eine lange und wechselvolle Geschichte blickt die an wertvollen Bau- und Kunstdenkmälern reiche Bischofsstadt Würzburg. Daneben erleben wir mittelalterliche Städte von grosser Schönheit wie Rothenburg ob der Tauber, Sulzfeld und Miltenberg, kunstreiche Sakralbauten wie die Abteikirche von Amorbach oder die Wallfahrtskapelle von Creglingen. Beeindruckende Schloss- und Gartenanlagen besuchen wir in Weikersheim und Veitshöchheim. Von der unendlichen Zahl an Künstlern, deren Heimat Unterfranken war, seien hier nur der Maler Matthias Grünewald, der Bildschnitzer Tilman Riemenschneider und der Baumeister Balthasar Neumann genannt. Abgerundet wird unsere Reise durch zwei Konzerte des im Juni stattfindenden Würzburger Mozartfests.
 

1. Tag (Do): Von der Limmat an den Main – Miltenberg und Amorbach

Fahrt im bequemen Reisebus von Zürich nach Franken. Zu den schönsten historischen Städten am Main gehört Miltenberg. Geradezu märchenhaft ist der Eindruck, den der Marktplatz mit seinen Fachwerkhäusern und dem reizenden Renaissancebrunnen hinterlässt. Nach einem Besuch in der ehemaligen Benediktinerabtei Amorbach erreichen wir Würzburg, eine der ältesten und kunstreichsten Städte Süddeutschlands. Gemeinsames Abendessen in der Weinstube des weltberühmten Juliusspitals. 5 Übernachtungen im zentral gelegenen Dorint-Hotel Würzburg.

Marktplatz von Miltenberg

2. Tag (Fr): Würzburg – Residenz und Festung Marienberg

Ein Spaziergang durch Würzburg führt uns zum Marktplatz mit der gotischen Marienkapelle und weiter zur Alten Mainbrücke mit ihren barocken Heiligenfiguren. Der Kiliansdom und das Neumünster sind die bedeutendsten Sakralbauten der Stadt. Später besichtigen wir die von Balthasar Neumann errichtete Würzburger Residenz. Besonders das einzigartige Treppenhaus mit dem monumentalen Gewölbefresko des venezianischen Malers Giovanni Battista Tiepolo entfaltet eine Raumwirkung, der sich kein Besucher entziehen kann. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Nikolaushof beim Käppele geniessen wir die Aussicht von der machtvoll über der Stadt gelegenen Festung Marienberg, eine der grossartigsten  Burganlagen Europas. Am Abend erleben wir im Kaisersaal der Residenz die Bamberger Symphoniker; es erklingen Mozarts Ouvertüre zu La Clemenza di Tito, seine Passacaille aus Idomeneo sowie Beethovens Eroica.

Residenz - Hauptfassade und
Blick ins Treppenhaus

3. Tag (Sa): Im lieblichen Taubertal

Verwinkelte Gassen und stimmungsvolle Plätze prägen die an Türmen und Toren reiche Altstadt von Rothenburg ob der Tauber. Die Geschlossenheit und Schönheit des historischen Stadtbildes überwältigt und lässt an einen träumerischen Spaziergang durch eine Märchenstadt denken. In der gotischen Stadtkirche St. Jakob staunen wir über den von Tilman Riemenschneider geschaffenen Heiligblutaltar. Ein weiteres Meisterwerk des Bildschnitzers sehen wir in der an mittelalterlichen Kunstwerken auch sonst sehr reichen Herrgottskirche von Creglingen. Vor der Rückfahrt nach Würzburg besuchen wir noch das herrliche Grafenschloss von Weikersheim mit einem der grossartigsten Renaissance-Säle Deutschlands sowie die Stuppacher Madonna, ein meisterliches Altarbild von Matthias Grünewald. Gemeinsames Abendessen im Traditionsrestaurant Backöfele.

Blick übers Taubertal nach Rothenburg

4. Tag (So): Wehrhafte Zwerge am Main

Seit über 2000 Jahren wird an den Hängen des Maintals Wein angebaut. Obwohl eines der kleineren Anbaugebiete in Deutschland bringt Unterfranken Weine von hoher Qualität und grosser Beliebtheit hervor. Reizvolle alte Städte mit intakten Stadtbefestigungen, Türmen und Toren erleben wir bei einer Fahrt zu den schönsten Weinorten im Würzburger Maintal, den sogenannten „wehrhaften Zwergen am Main“. Prächtige Fachwerkhäuser und eine Ummauerung mit hohen, das Stadtpanorama beherrschenden Wachtürmen prägen Ochsenfurt. In den Städtchen Sulzfeld und Frickenhausen erwarten uns hinter turmbewehrten Stadtmauern pittoreske Architekturensembles und markante gotische Pfarrkirchen. Unvergesslich ist der Malerwinkel von Marktbreit, köstlich die Weine, die wir beim Mittagessen im berühmten Weingut Schloss Sommerhausen verkosten. Am Abend sind wir noch einmal im Kaisersaal der Residenz und hören mit dem Philharmonischen Orchester Würzburg Mozarts Ouvertüre zur Zauberflöte, Beethovens Leonoren-Ouvertüre und Max Bruchs 1. Violinkonzert.

Mainstädtchen Marktbreit mit altem Kran

5. Tag (Mo): Im Fränkischen Weinland und Veitshöchheim

Zwischen Main und Steigerwald liegen eine Reihe malerischer Städtchen, die seit Jahrhunderten vom Weinbau leben. Das historische Stadtbild von Iphofen prägen Stadttore, klösterliche und adlige Zehnthöfe, Patrizierhäuser sowie die mächtige Pfarrkirche St. Vitus. Auch das von schönen Weinbergen umgebene Volkach besitzt eine unter Ensembleschutz stehende Altstadt. In der Wallfahrtskirche von Dettelbach staunen wir über die kostbare barocke Ausstattung und in Maria im Weingarten über Riemenschneiders Madonna im Rosenkranz. Weinverkostung im zauberhaften Weindorf Sommerach, das mit dem Sommeracher Katzenkopf eine der bekanntesten und besten Weinlagen Frankens besitzt. Nach einem Aufenthalt im herrlichen Rokokogarten von Veitshöchheim geht es mit dem Mainschiff zurück nach Würzburg. Gemeinsames Abschiedsessen in den Weinstuben des Bürgerspitals.

Weindorf im Steigerwald

6. Tag (Di): Malerisches Wertheim und Rückreise

Vor unserer Rückreise in die Schweiz geht es noch einmal ins Taubertal. Zu den am besten erhaltenen Klosteranlagen Frankens gehört die im waldreichen Spessart gelegene Zisterzienserabtei Bronnbach. Die spätromanische Klosterkirche, aber auch der schon gotische Kreuzgang und der Kapitelsaal entsprechen in ihrer Einfachheit und Kraft noch ganz der frühen, burgundischen Baukunst des Ordens. Von der Burg der Grafen von Wertheim - der Legende nach soll Wolfram von Eschenbach hier sein Versepos Parzival verfasst haben - bietet sich ein überwältigender Blick auf das reizende an der Mündung der Tauber in den Main gelegene Städtchen. Nach der Mittagspause Rückfahrt nach Zürich mit Ankunft gegen 18:00 Uhr.

Bildnachweis

Banner auf der Startseite: Stadtfassade der Würzburger Residenz: Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
www.schloesser.bayern.de Schloss Nymphenburg Eingang 16, 80638 München

Haederbilder von Würzburg: Congress - Tourismus - Würzburg, Eigenbetrieb der Stadt Würzburg, Am Congress Centrum
Turmgasse 11, D-97070 Würzburg, www.wuerzburg.de

Alle anderen Bilder: https://stock.adobe.com/de/ bw. www.fotolia.com


 
 

Reisetermin

11. - 16. Juni 2020
(6 Reisetage)

Reiseleitung

Timo Goldmann, Henrik Lange
Timo Goldmann
Henrik Lange

 

Leistungen

Fahrt im bequemen Reisebus ab Zürich

5 Übernachtungen mit Frühstück in gutem Mittelklassehotel

5 Mittag- bzw. Abendessen

2 Konzertkarten für das Mozartfest in sehr guter Kategorie

Besichtigungen, Führungen und Schifffahrten lt. Programm

Reiseliteratur

 

Reiserücktritts-Versicherung (fakultativ):
ab SFr. 55

Reiserücktritts-Jahresversicherung (fakultativ): auf Anfrage

Preis pro Person im Doppelzimmer:
SFr. 2260
Preis pro Person im Einzelzimmer:
SFr. 2480