Goldmann Reisen

Kunst, Musik und Wein zwischen Tauber, Steigerwald und Main

Kunst, Musik und Wein – mit diesem verführerischen Dreiklang möchten wir Sie in die ausserordentlich faszinierende Kulturlandschaft Unterfrankens einladen. Diese herrliche, von vielen Weinbergen entlang des Mains geprägte Region bietet neben unvergesslichen Landschaftseindrücken eine überwältigende Fülle an Sehenswürdigkeiten. Auf eine lange und wechselvolle Geschichte blickt die an Bau- und Kunstdenkmälern reiche Bischofsstadt Würzburg zurück. Von ihren Stiften und Klöstern, Adelspalais und Patrizierhäusern, der hoch über der Stadt thronenden Renaissance-Festung Marienberg, der alten Mainbrücke, vor allem aber von der einzigartigen Würzburger Residenz geht ein grosser Zauber aus. Freuen Sie sich aber auch auf malerische Weinorte wie Sommerhausen und Volkach oder grossartige Klosteranlagen wie Amorbach und Ebrach. In der Wallfahrtskirche Maria im Weingarten bewundern wir eine entzückende Rosenkranzmadonna von Tilman Riemenschneider und in Veitshöchheim den bezaubernden Rokokogarten der Würzburger Fürstbischöfe. Im Rahmen des renommierten Mozartfests Würzburg erleben wir im Dom Anton Bruckners 6. Sinfonie und im prachtvollen Kaisersaal der Residenz eine Aufführung von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper Idomeneo.
 

1. Tag (Di): Von der Limmat an den Main – Miltenberg und Amorbach

Fahrt im bequemen Reisebus von Zürich nach Franken. Zu den schönsten historischen Städten am Main gehört Miltenberg. Geradezu märchenhaft ist der Eindruck, den der Marktplatz mit seinen Fachwerkhäusern und dem reizenden Renaissancebrunnen hinterlässt. Bei einem Besuch in der ehemaligen Benediktinerabtei Amorbach lauschen wir auch den Klängen der 1782 eingeweihten Stumm-Orgel in der barocken Abteikirche. Weiterfahrt nach Volkach, einem hübschen, am Main gelegenen Weinort östlich von Würzburg. 5 Übernachtungen im Sonnenhotel Weingut Römmert. Gemeinsames Abendessen.

Marktplatz von Miltenberg

2. Tag (Mi): Wehrhafte Zwerge und Bruckners 6. Sinfonie

Reizvolle alte Winzerorte mit intakten Stadtbefestigungen, Türmen und Toren erleben wir bei einer Rundfahrt im Würzburger Maintal zu den „wehrhaften Zwergen am Main“ – wie sie scherzhaft genannt werden. Eine mit hohen Wachtürmen durchsetzte Ummauerung sowie schöne Fachwerkhäuser prägen die Altstadt von Ochsenfurt, in der auch die gotische Pfarrkirche St. Andreas sehr sehenswert ist. In Sulzfeld und Iphofen erwarten uns hinter turmbewehrten Stadtmauern pittoreske Architekturensembles. Unvergesslich ist der Malerwinkel von Marktbreit, köstlich die Weine, die wir im berühmten Weingut Schloss Sommerhausen verkosten. Nach einem frühen Abendessen erleben wir im Würzburger Kiliansdom die Bamberger Symphoniker mit dem Dirigenten Thomas Dausgaard - es erklingt Anton Bruckners klanggewaltige 6. Sinfonie A-Dur.

Mainstädtchen Marktbreit mit altem Kran

3. Tag (Do): Würzburg – Residenz und Festung Marienberg

Ein Spaziergang durch Würzburg führt uns vom Stift Haug mit seiner gewaltigen barocken Kuppelkirche zum Marktplatz mit der gotischen Marienkapelle und weiter zur alten Mainbrücke mit ihren barocken Heiligenfiguren. Anschliessend besichtigen wir die von Balthasar Neumann errichtete Würzburger Residenz. Besonders das einzigartige Treppenhaus mit dem monumentalen Gewölbefresko des venezianischen Malers Giovanni Battista Tiepolo entfaltet eine Raumwirkung von unübertroffener Majestät. Nach einem gemeinsamen Mittagstisch in den Weinstuben des berühmten Juliusspitals geht es hinauf zur machtvoll über der Stadt gelegenen Festung Marienberg, eine der imposantesten Renaissanceburgen Europas. Natürlich darf hier ein Besuch im Mainfränkischen Museum mit seiner ausgezeichneten Sammlung von Werken Tilman Riemenschneiders nicht fehlen. Abendessen im Hotel.

Residenz - Hauptfassade und
Blick ins Treppenhaus

4. Tag (Fr): Im Fränkischen Weinland, Veitshöchheim und Kiliansdom

Seit über 2000 Jahren wird an den Hängen des Maintals Wein kultiviert. Als eines der kleineren Anbaugebiete bringt Unterfranken Weine von hoher Qualität und grosser Beliebtheit hervor. Das Stadtbild von Dettelbach prägen Stadttore, klösterliche und adlige Winzerhöfe, Patrizierhäuser sowie die Pfarrkirche St. Augustinus. In der Wallfahrtskirche Maria im Weingarten bei Volkach staunen wir über Riemenschneiders Madonna im Rosenkranz. Am Nachmittag geniessen wir einen geführten Rundgang durch den herrlichen Rokokogarten von Veitshöchheim. Danach geht es mit dem Mainschiff noch einmal nach Würzburg. Im Kiliansdom sehen wir Kunstwerke wie die einzigartige, von der Romanik bis zum Barock reichende Reihe von Bischofsgrabmälern. Bemerkenswert sind auch der Domkreuzgang, die Schönborn-Kapelle und das kuppelbekrönte Neumünster. Gemeinsames Abendessen im Nikolaushof bei der wundervollen Wallfahrtskirche Käppele. Neben fränkischen Spezialitäten geniessen wir von hier die Aussicht auf das abendliche Würzburg.

Schloss Veitshöchheim

5. Tag (Sa): Im Steigerwald und Mozarts Idomeneo

Bei einer Fahrt durch den Steigerwald, einem kleinen landschaftlich sehr reizvollen Mittelgebirge, besuchen wir zunächst die 1127 gegründete Zisterzienserabtei Ebrach. Mit ihrer wundervollen Fensterrosette zählt die gotische Kirche nebst der schlossartigen barocken Klosteranlage zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Region. Im Städtchen Prichsenstadt sorgen Wehrmauern, Fachwerk und verwinkelte Gassen für viel Atmosphäre. Mittagessen mit Weinverkostung im Weindorf Sommerach, das mit dem Sommeracher Katzenkopf eine der bekanntesten und besten Weinlagen Frankens besitzt. Der weitere Nachmittag in Volkach steht zur freien Verfügung. Am Abend erleben wir im grossartigen Kaisersaal der Würzburger Residenz Mozarts Idomeneo, eine seiner ambitioniertesten Opern. Es spielt das französische Ensemble Les Talens Lyriques unter Christophe Rousset, die Titelrolle übernimmt Julian Prégardien.

Weindorf im Steigerwald

6. Tag (So): Malerisches Wertheim und Rückreise

Vor unserer Rückreise in die Schweiz geht es noch einmal ins Taubertal. Zu den am besten erhaltenen Klosteranlagen Frankens gehört die im waldreichen Spessart gelegene Zisterzienserabtei Bronnbach. Die spätromanische Klosterkirche, aber auch der schon gotische Kreuzgang und der Kapitelsaal entsprechen in ihrer Einfachheit und Kraft noch ganz der frühen burgundischen Baukunst des Ordens. Von der Burg der Grafen von Wertheim - der Legende nach soll Wolfram von Eschenbach hier sein Versepos Parzival verfasst haben - bietet sich ein herrlicher Blick auf das reizende an der Mündung der Tauber in den Main gelegene Städtchen. Nach der Mittagspause Rückfahrt nach Zürich, Ankunft gegen 18:00 Uhr.

Bildnachweis

Banner auf der Startseite: Stadtfassade der Würzburger Residenz: Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
www.schloesser.bayern.de Schloss Nymphenburg Eingang 16, 80638 München

Haederbilder von Würzburg: Congress - Tourismus - Würzburg, Eigenbetrieb der Stadt Würzburg, Am Congress Centrum
Turmgasse 11, D-97070 Würzburg, www.wuerzburg.de

Alle anderen Bilder: https://stock.adobe.com/de/ bw. www.fotolia.com


 
 

Reisetermin

8. - 13. Juni 2021
(6 Reisetage)

Reiseleitung

Timo Goldmann, Henrik Lange
Timo Goldmann
Henrik Lange

 

Leistungen

Fahrt im bequemen Reisebus ab Zürich

5 Übernachtungen mit Frühstück in gutem Mittelklassehotel

5 Mittag- bzw. Abendessen, 2 Weinproben

Besichtigungen, Führungen und Schifffahrten lt. Programm

Reiseliteratur

Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 25

 

Reiserücktritts-Versicherung (fakultativ):
ab CHF 61

Preis pro Person im Doppelzimmer:
CHF 2280
Preis pro Person im Einzelzimmer:
CHF 2480