Dauer

5 Reisetage

Reiseleitung

Timo Goldmann
Timo Goldmann

Leistungen

  • Fahrt im bequemen Reisebus von Zürich und Luzern
  • 4 Übernachtungen mit Frühstück in gehobener Hotelklasse
  • 4 Mittag- bzw. Abendessen
  • Besichtigungen und Führungen lt. Programm
  • Reiseliteratur
     
  • Mindestteilnehmerzahl: 16 / maximal 24

Preis pro Person im Doppelzimmer:
CHF 1870
Preis pro Person im Einzelzimmer:
CHF 2170

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): ab CHF 56

Welch ein Reichtum an Baudenkmälern und Kunstschätzen überwältigt den Reisenden in Mantua! Er stammt aus der Zeit, als die kunstsinnigen Fürsten aus dem Hause Gonzaga hier einen der glänzendsten Höfe Europas hielten und Mantua zum bedeutenden Zentrum der Renaissancekultur machten. Andrea Mantegna, Jacopo Tintoretto und Peter Paul Rubens standen neben vielen anderen bedeutenden Künstlern im Dienst der Gonzaga. In Mantua wurde mit Claudio Monteverdis Oper Orfeo eines der ersten Werke der Operngeschichte überhaupt  aufgeführt, Verdi lässt die Geschichte seines Rigoletto in der Stadt spielen. Auch wenn ein Teil der Kunstsammlungen der Gonzaga durch die Zeitläufte verstreut wurden und heute Museen in ganz Europa schmücken, sind Mantua und die benachbarte „Città ideale“ Sabbioneta noch immer wahre Schatztruhen. Weltberühmt sind Mantegnas Fresken in der Camera degli Sposi und Giulio Romanos Palazzo Te. Das reiche künstlerische und architektonische Erbe der beiden Gonzaga-Residenzen wurde von der Unesco zum Welterbe erklärt.

1. Tag (Mi): Anreise nach Mantua

Fahrt im bequemen Reisebus von Zürich über Luzern nach Mantua. Von drei Seen umgeben, führt eine Brücke aus nördlicher Richtung auf die als Insel erscheinende Altstadt. Das düster wirkende Castello di San Giorgio und die Türme des Palazzo Ducale bilden zusammen mit der eleganten Kuppel von Sant'Andrea das charakteristische Seepanorama der Altstadt. Ein erster Spaziergang für durch malerische Gassen zum Broletto, wo gotische Kommunalpaläste und die romanische Rundkirche San Lorenzo das Bild bestimmen. An der Piazza Virgiliana steht das Denkmal des grössten Sohnes der Stadt, des bei Mantua geborenen römischen Dichters Vergil. 4 Übernachtungen und Abendessen im Grand Hotel San Lorenzo in der Altstadt.

2. Tag (Do): Palazzo Ducale und Camera degli Sposi

Der weitläufige Palazzo Ducale von Mantua war seit dem späten Mittelalter das politische und kulturelle Zentrum der Stadt. Über Jahrhunderte ständig erweitert, entstand eine Residenz, die in Italien nur noch vom Vatikanischen Palast in Rom übertroffen wurde. Wir besichtigen die kostbaren Interieurs der Wohnräume und Säle, besuchen die Höfe und Gärten und staunen über die reizenden Gemächer der Isabella d’Este. Höhepunkt des Rundgangs ist die Camera degli Sposi mit Andrea Mantegnas berühmten Fresken. Im Auftrag von Markgraf Ludovico Gonzaga schuf der bedeutende Renaissancemaler hier ein repräsentatives Gruppenportrait der fürstlichen Familie vor einem weiten Landschaftsraum. Der Nachmittag ist frei.

3. Tag (Fr): Sabbioneta – der architektonische Traum eines Fürsten

Das nahe Mantua gelegene Renaissancestädtchen Sabbioneta wurde im 16. Jahrhundert von dem einer Nebenlinie der Gonzaga entstammenden Vespasiano Gonzaga als seltenes Beispiel einer Idealstadt angelegt. Von der kurzen Phase des Glanzes, die mit dem Tod des Stadtgründers nach nur einer Generation endete, künden neben so beachtenswerten Bauwerken wie dem Palazzo del Giardino und der reich geschmückten Galleria degli Antichi vor allem der Palazzo Ducale und das eindrucksvolle von Vincenzo Scamozzi errichtete Teatro Olimpico. Auf der Rückfahrt  Besuch der gotischen Wallfahrtskirche von Santa Maria della Grazie und der reizvoll gelegenen Abtei San Benedetto Po.

4. Tag (Sa): Mantuas Kirchen und Palazzo Te

Ein Markstein in der Geschichte der Sakralbaukunst stellt die von Leon Battista Alberti errichtete Basilika Sant’Andrea dar. Im Inneren befinden sich umfangreiche Freskendekorationen und die Grabkapelle Mantegnas. Aufschlussreich ist ein Vergleich zwischen dieser Kirche und dem im Stil der florentinischen Renaissance von Giulio Romano umgestalteten Dom. Die repräsentativen Stadthäuser von Andrea Mantegna und Giulio Romano zeugen vom Selbstbewusstsein und Ansehen, das diese beiden Renaissancekünstler in Mantua genossen. Der grandiose Palazzo Te gilt nicht nur als Giulio Romanos architektonisches Meisterwerk, sondern als ein Hauptwerk manieristischer Bau- und Raumkunst überhaupt.

5. Tag (So): Arrivederci Mantova!

Geniessen Sie noch einige Stunden in Mantua. Vielleicht unternehmen Sie noch einen kleinen Spaziergang auf die jenseitigen Ufer des Lago di Mezzo, von wo sich grossartige Ausblicke auf die Altstadt von Mantua eröffnen oder besuchen gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter das Teatro Scientifico, das zu den schönsten erhaltenen Theaterbauten des 18. Jahrhunderts gehört. Rückfahrt von Mantua in die Schweiz. Ankunft in Luzern gegen 17 Uhr, in Zürich eine Stunde später..