Dauer

9 Reisetage

Reiseleitung

Uwe Zenner
Uwe Zenner

 

Leistungen

  • Flug von Zürich nach Hamburg, zurück ab Berlin
  • Ausflüge und Transfers im bequemen Reisebus
  • 8 Übernachtungen mit Frühstück in gehobener Hotelklasse
  • 8 Abend- bzw. Mittagessen
  • Eintritte, Führungen und Schifffahrt lt. Programm
  • Reiseliteratur
  • Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 25

Preis pro Person im Doppelzimmer:
CHF 3390
Preis pro Person im Einzelzimmer:
CHF 3740

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): ab CHF 151

Das reizvolle Bundesland zwischen Ostsee und Mecklenburger Seenplatte schlägt jeden Besucher in seinen Bann. Wie nirgendwo sonst in Deutschland scheint in Mecklenburg-Vorpommern die Zeit stehen geblieben zu sein - was durchaus als Kompliment gemeint ist! Auf herrlichen alten Alleen durchreisen wir eine nur wenig besiedelte und sehr stimmungsvolle Landschaft. Wir beginnen unsere Reise in Schwerin und Ludwigslust, den beiden einstigen Residenzen des Herzogtums Mecklenburg. An der Ostseeküste erkunden wir die Hansestädte Wismar, Rostock, Stralsund und Greifswald. Neben hervorragend erhaltenen Altstädten können wir hier eine Reihe von Kirchen, Klöstern und Rathäusern entdecken, die zu den Hauptwerken der norddeutschen Backsteingotik gehören. Wir durchstreifen die Insel Rügen mit ihren berühmten Kreidefelsen und die reizende kleine Insel Hiddensee. In Güstrow begegnen wir dem ergreifenden Werk des Bildhauers Ernst Barlach; in Heiligendamm und Binz verzaubert uns die Architektur historischer Seebäder. Der Sommer kann beginnen!
 

1. Tag (Do): Anreise und Residenzstadt Ludwigslust

Flug von Zürich nach Hamburg. Weiterfahrt ins mecklenburgische Ludwigslust. Das heute eher beschauliche Städtchen wurde im 18. Jh. als spätbarocke Residenz der Mecklenburger Herzöge neu angelegt. Repräsentative Bauwerke und üppige Brunnen prägen das Bild der Alleen und Plätze der Innenstadt. Im Schloss und in der Schlosskirche erwarten uns kuriose Überraschungen. Sehenswert ist auch der ausgedehnte Schlosspark. Weiterfahrt nach Schwerin. 2 Übernachtungen und Abendessen im Hotel Niederländischer Hof am Schweriner Pfaffenteich.

2. Tag (Fr): Schwerin – Hauptstadt Mecklenburgs

Unvergesslich sind die herrlichen Baudenkmäler Schwerins und die Lage der Stadt inmitten einer waldreichen Seenlandschaft! Wir besichtigen das märchenhaft anmutende Schloss der Grossherzöge von Mecklenburg, die malerische barocke Schelfstadt und den gotischen Dom. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Vielleicht bummeln Sie durch den grosszügigen Schlosspark oder unternehmen eine Schiffffahrt auf dem Schweriner See. Steht Ihnen der Sinn nach Kunst? Dann können Sie Ihren Reiseleiter ins Staatliche Museum Schwerin begleiten, wo eine hochrangige Sammlung holländischer und flämischer Malerei mit Werken weltberühmter Meister wie Rubens, Rembrandt und Frans Hals zu sehen ist.                    

3. Tag (Sa): Wismar - Tochter der Hanse

In ein anderes Jahrhundert zurückversetzt fühlt man sich auf dem malerischen, von schönen Bürgerhäusern gesäumten Marktplatz von Wismar. Fürstenhof und Wasserkunst, zwei wichtige Bauwerke der Renaissance, beeindrucken ebenso wie die beiden monumentalen gotischen Backsteinkirchen St. Nikolai und St. Georgen. Östlich von Wismar am Neuklostersee liegt das ehemalige 1219 gegründete Benediktinerinnenkloster Sonnenkamp. Die spätromanische Klosterkirche gehört zu den frühesten steinernen Bauten Mecklenburgs und besitzt die ältesten Glasmalereien Norddeutschlands. 3 Übernachtungen und Abendessen im Hotel Prinzenpalais in Bad Doberan.

4. Tag (So): Güstrow - die Stadt Ernst Barlachs

In der hübschen Altstadt von Güstrow besichtigen wir die reich ausgestattete Marienkirche. Bedeutende Zeugnisse der norddeutschen Renaissance sind das Schloss und der rekonstruierte Schlossgarten. Im Dom befindet sich neben einer Reihe von bedeutenden Kunstwerken aus Gotik und Renaissance Ernst Barlachs berührende Figur des Schwebenden. In der verwunschenen Gertrudenkapelle sehen wir einige der bekanntesten Skulpturen des grossen deutschen Bildhauers. In Barlachs Atelier erhalten wir Einblicke in seine Arbeitsweise und sein künstlerisches Denken.

5. Tag (Mo): Bad Doberan und Universitätsstadt Rostock

Malerisch in die Landschaft eingebettet, vermittelt die Klosterkirche von Bad Doberan das Ideal zisterziensischer Baukunst; im Gegensatz dazu steht die reiche, kunstvolle Ausstattung. Später erkunden wir Rostock, wo 1419 die älteste Universität des Ostseeraums gegründet wurde. Von Kunstsinn und Bürgerstolz der Rostocker Patrizier zeugen das Rathaus und die kostbare Ausstattung der Marienkirche. Meeresluft schnuppern wir im Seebad Heiligendamm, wo im Gefolge der Grossherzöge von Mecklenburg eine Promenade mit klassizistischem Kurhaus und eleganten Logishäusern entstand.

6. Tag (Di): Die Insel Hiddensee

Eine schöne Schifffahrt führt uns von Stralsund an der Westküste von Rügen vorbei nach Hiddensee. Als Capri des Nordens wurde Hiddensee oft bezeichnet. Dabei hat die von sanften Hügeln und reetgedeckten Fischerhäusern geprägte Insel diesen Vergleich gar nicht nötig! Ihre Bewohner nennen sie auf Plattdeutsch liebevoll "dat söte Länneken" - das süsse Ländchen. Wir besuchen die verwunschene alte Dorfkirche und das Sommerhaus des Schriftstellers Gerhart Hauptmann. 3 Übernachtungen und Abendessen im Hotel Badehaus Goor auf der Insel Rügen.

7. Tag (Mi): Hansestadt Stralsund

„Meerstadt ist Stralsund, vom Meer erzeugt, dem Meere ähnlich. Auf das Meer ist sie bezogen in ihrer Erscheinung und in ihrer Geschichte“, schrieb Ricarda Huch 1927. Drei grosse Backsteinkirchen, mehrere Klöster, das gotische Rathaus und schöne Bürgerhäuser bestimmen das Bild der alten Hansestadt. Im Ozeaneum tauchen wir ein in die faszinierende Welt der Ostsee. 

8. Tag (Do): Rügen – Deutschlands grösste Insel

An der Steilküste von Kap Arkona, dem nördlichsten Punkt der Insel Rügen, sehen wir einen slawischen Burgwall und den alten von K.F. Schinkel errichteten Leuchtturm. Auf der Halbinsel Jasmund beeindrucken die von C.D. Friedrich gemalten Kreidefelsen. In Binz auf Rügen erleben wir mit Landungsbrücke, Strandpromenade und einem repräsentativen Kurhaus ein klassisches Ostseebad. Das Dorf Putbus liess Fürst Malte I. im 19. Jahrhundert in eine klassizistische Musterstadt verwandeln.

9. Tag (Fr): Greifswald und Rückreise

Auf der Rückfahrt nach Berlin statten wir Greifswald einen Besuch ab – der Geburtsstadt von Caspar David Friedrich. Die Silhouette mit den Türmen von St. Marien, St. Jakobi und St. Nikolai blieb so erhalten, wie sie der berühmteste Sohn der Stadt vor mehr als 200 Jahren gemalt hat. Fahrt zum Berliner Flughafen und Rückflug nach Zürich. Ankunft am frühen Abend.