Dauer

4 Reisetage

Reiseleitung

Henrik Lange, Katja Jaeckel
Henrik Lange
Katja Jaeckel

Leistungen

  • Fahrt im bequemen Reisebus ab Zürich und Basel
  • 3 Übernachtungen mit Frühstück in gutem Mittelklassehotel
  • 3 Abend- bzw. Mittagessen, 1 Mittagsimbiss
  • 2 Tickets für Konzert- und Opernaufführung in bester Kategorie
  • Eintritte und Führungen lt. Programm
  • Reiseliteratur
  • Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 20

Preis pro Person im Doppelzimmer:
CHF 1650
Preis pro Person im Einzelzimmer:
CHF 1760

Reiserücktritts-Versicherung (fakultativ):
ab CHF 40

Sie standen im Zentrum fürstlicher Repräsentation und sind bis heute kleine Paradiese, in denen Kunst und Natur auf Schönste verschmelzen: die nordbadischen Schlösser von Schwetzingen, Mannheim und Heidelberg. Im zauberhaften Rokokotheater des Schlosses finden alljährlich die Schwetzinger Festspiele, eines der renommiertesten Musikfestivals Europas, statt. Hochgenuss versprechen die Opernaufführung von André Grétrys Zemira e Azor und die Serenade im Schlossgarten. Neben der Musik und der Schlossarchitektur ist es die Gartenkunst, der wir uns auf dieser kurzen, aber vielfältigen Reise widmen wollen. Ein Abstecher führt uns in die Kaiserstadt Speyer mit ihrem imposanten romanischen Dom.

1. Tag (Do): Auf in die Kurpfalz!

Fahrt im bequemen Reisebus von Zürich und Basel nach Schwetzingen. Kurz vor unserem Ziel machen wir Halt in Speyer. Der Dom, ein Unesco-Welterbe, ist eines der bedeutendsten und für ganz Europa stilbildenden romanischen Bauwerke. Ein kurzer Spaziergang durch Speyer führt uns auch zum Judenhof mit der ältesten erhaltenen Mikwe Mitteleuropas. Gemeinsames Abendessen. 3 Übernachtungen im Hotel Adler-Post in Schwetzingen.

2. Tag (Fr): Schloss und Park Schwetzingen und die Oper Zemira e Azor

Aus einer Wasserburg entstand im 18. Jh. die Sommerresidenz der Kurfürsten von der Pfalz, deren Garten perspektivisch ideal eingebettet wurde zwischen Pfälzer Wald und Odenwald. Aussergewöhnlich ist die Verbindung barocker Strenge nach französischem Vorbild und der aus England rührenden Idee einer lockeren Parklandschaft. Nach Besichtigung des Hauptgebäudes schlendern wir durch den Garten, der voller Überraschungen steckt: ein ganzes Panoptikum mit Gartenmoschee, Badhaus, "Ende der Welt", Naturtheater, chinesischer Brücke und römischen Kunstruinen! Gemeinsames Mittagessen, bei dem der berühmte Schwetzinger Spargel nicht fehlen darf. Die Zauber-Oper Zemira e Azor des Mozart-Zeitgenossen André Grétry – ein Renner im musikalischen Europa des 18. Jhs. – kehrt nach 250 Jahren zurück ins Rokokotheater: beste musikalische Unterhaltung mit Leichtigkeit und Tiefgang.

3. Tag (Sa): Quadratestadt Mannheim und Serenade im Schlosspark

Als standesgemässen Wohnsitz liess sich Kurfürst Carl Theodor das nach Versailles zweitgrösste Barockschloss Europas am Mannheimer Rheinufer errichten. Die im Zweiten Weltkrieg fast ganz zerstörten und in über 60 Jahren wieder glanzvoll rekonstruierten Prunkräume der Beletage mit den berühmten "Mannheimer Tapisserien" gehören zu den Schmuckstücken kurpfälzischer Kunst. Wieder in barockem Glanz erstrahlt die Jesuitenkirche, die ehemalige Grosse Hofkirche von Carl Theodor. Zurück in Schwetzingen erleben wir am frühen Abend vor dem Apollotempel im Park eine Bläserserenade mit Solisten der Akademie für Alte Musik Berlin. Es erklingen Werke von Mozart und Salieri. Gemeinsames Abendessen.

4. Tag (So): Romantisches Heidelberg und Heimreise

Das alte Herz der Kurpfalz – in den verwinkelten Gassen der Neckarstadt schlägt es noch! Die Bergbahn bringt uns zur weltberühmten Schlossruine, die bis zur Zerstörung durch die Truppen Ludwigs XIV. Residenz der Kurfürsten von der Pfalz war. Der einstige Renaissance-Schlossgarten Hortus Palatinus galt als achtes Weltwunder – heute zeugt er von der Ruinenromantik, die in der Gedichtsammlung „Des Knaben Wunderhorn“ ihren Widerhall findet. Unser Rundgang endet am legendären "Grossen Fass“. Bei einem gemeinsamen Mittagsimbiss lassen wir unsere Reise Revue passieren mit dem Trinkspruch Fröhlich Pfalz, Gott erhalt’s! Ankunft in Basel und Zürich gegen 18, bzw. 19 Uhr.