Dauer

4 Reisetage

Reiseleitung

Timo Goldmann, Henrik Lange
Timo Goldmann
Henrik Lange

Leistungen

  • Fahrt im bequemen Reisebus ab Zürich
  • 3 Übernachtungen mit Frühstück in gehobener Hotelklasse
  • 3 Abend- bzw. Mittagessen
  • 3 Tickets für Konzerte in bester Kategorie
  • Eintritte und Führungen lt. Programm
  • Reiseliteratur
  • Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 25

Preis pro Person im Doppelzimmer:
CHF 1620
Preis pro Person im Einzelzimmer:
CHF 1850

Reiserücktritts-Versicherung (fakultativ):
ab CHF 40

Römerstadt, Fuggerstadt, Friedensstadt - Augsburg hat viele Namen, und dank ihrer einzigartigen historischen Wasserwirtschaft schmückt sich die an Lech und Wertach gelegene Stadt nun auch noch mit dem Welterbetitel der Unesco. Augsburgs hoheitsvolles Erscheinungsbild ist das Ergebnis eines grossangelegten Stadtumbaus in den beiden Jahrzehnten vor dem Dreissigjährigen Krieg. Die in jener Zeit errichteten Bauwerke, allen voran das Rathaus, das Zeughaus, die neuen Stadttore, aber auch die berühmten Prunkbrunnen, sollten allen - Freunden wie Feinden - die politische und kulturelle Bedeutung der freien Reichsstadt vor Augen führen. Mit dem alljährlich stattfindenden Mozartfest ehrt Augsburg seinen grossen Sohn, den 1719 hier geborenen Leopold Mozart. Freuen Sie sich auf Musik und Kunst in einer der schönsten Städte Deutschlands.

1. Tag (Fr): Reise nach Augsburg, Konzert "Das Jahr 1765"

Vormittags Fahrt im bequemen Reisebus von Zürich nach Augsburg. Augsburgs Bedeutung für die Mozartpflege geht vor allem auf Mozarts Vater zurück. Nach der Mittagspause können Sie ihren Reiseleiter ins Geburtshaus von Leopold Mozart begleiten. Unser zentral gelegenes Hotel, das traditionsreiche Maximilian's, diente im Laufe seiner Geschichte gekrönten Häuptern aber auch Mozart, Goethe und Casanova als Logis. Nach einem frühen Abendessen bildet der 1765 eingeweihte Kleine Goldene Saal den festlichen Rahmen für das Konzert Das Jahr 1765 – in Werken von Telemann, Gluck, Haydn und Mozart. Es musiziert die Akademie für Alte Musik Berlin mit der Sopranistin Christina Landshamer. 3 Übernachtungen und Abendessen in Augsburg.

2. Tag (Sa): Augsburgs Schatzhäuser, Schubert und Schostakowitsch

Bischöfen und geistlichen Orden, Patriziern und adligen Stiftern verdankt Augsburg eine Fülle von einzigartigen Kunstwerken. Im Dom sehen wir unter anderem die kostbaren Prophetenfenster von 1140 und die berühmte romanische Bronzetür. Überwältigend ist der von drei über 20 Meter hohen Renaissancealtären beherrschte spätgotische Innenraum der Klosterkirche St. Ulrich und Afra. In der Bettelordenskirche St. Anna stiftete Jakob Fugger gemeinsam mit seinen Brüdern eine Kapelle, die zu den frühesten und schönsten der Renaissance in Nordeuropa zählt. Nach der Mittagspause können Sie fakultativ Ihre Reiseleiter in das Schaezler-Palais begleiten. Der 1770 im Beisein von Marie Antoinette eingeweihte Festsaal ist ein Gesamtkunstwerk des Rokoko. Am Abend ist das renommierte Radio-Sinfonieorchester Berlin unter dem Dirigenten Vladimir Jurowski zu Gast. Hauptwerk des Konzerts ist Franz Schuberts Grosse C-Dur Sinfonie. Truls Mørk ist der Solist in Schostakowitschs 2. Cellokonzert.

3. Tag (So): Augsburgs Glanzzeit und Wienerlieder 

Augsburgs Blütezeit war das 16. Jahrhundert. In der Reichsstadt mit römischen Wurzeln und internationaler Ausstrahlung fanden Reichstage statt und wurden grundlegende Beschlüsse der Reformationszeit gefasst. Bedeutende Künstler wie die Niederländer Hubert Gerhard und Adriaen de Vries sowie der Augsburger Stadtbaumeister Elias Holl wirkten hier. Monumentale Bauwerke und prachtvolle Brunnen, aber auch die älteste Sozialsiedlung Europas entstanden. Mit dem Besuch der Badstuben, dem exquisiten Renaissance-Studiolo im Fuggerpalast, beginnen wir unsere heutige Besichtigung. Es folgen das Rathaus mit dem goldenen Saal, das Zeughaus und die weltberühmte Fuggerei. Freizeit nach der Mittagspause und Nachmittagskonzert mit der Philharmonia Schrammeln im Kleinen goldenen Saal. Der österreichische Bassist Günther Groissböck, eine der grossen Stimmen unserer Zeit, entführt uns in die wunderbare Welt des Wienerliedes.

4. Tag (Mo): Unesco-Welterbe Wasserwirtschaft und Rückreise

Das vorbildliche Wassermanagement Augsburgs, dessen sichtbare Zeugnisse Monumentalbrunnen und Wassertürme, Kanäle und Wasserwerke sind, steht seit 2019 auf der Welterbeliste der Unesco. Unser Rundgang führt durch die historischen Handwerkerviertel entlang der Lechkanäle zum grossen und kleinen Wasserturm beim Roten Tor. Auf der Rückfahrt nach Zürich besuchen wir die Klosterlechfelder Wallfahrtskirche, für deren Rotunde das römische Pantheon als Vorbild diente. Ankunft in Zürich am späten Nachmittag.