Dauer

9 Reisetage

Reiseleitung

Cătălin Mureşan
Cătălin Mureşan

 

Leistungen

  • Flug von Zürich nach Iasi, zurück ab Bukarest
  • Transfers und Ausflüge im bequemen Reisebus
  • 4 Übernachtungen mit Frühstück in gehobener Hotelklasse
  • 4 Übernachtungen mit Frühstück auf Hausbooten im Donaudelta Doppelkabinen mit Bad/WC auch zur Einzelbenutzung
  • 7 Mittag- und 8 Abendessen
  • Eintritte und Führungen, Reiseliteratur
  • Exkursionen mit Motorbooten im Donaudelta
  • Führungen im Donaudelta durch den Biologen Dr. Tiberiu Tioc
  • Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 25

Preis pro Person im Doppelzimmer:
CHF 3090
Preis pro Person im Einzelzimmer:
CHF 3400


Reiserücktritts-Jahresversicherung
(fakultativ): ab CHF 105

Die Bukowina, das „Buchenland“ ganz im Nordosten Rumäniens gelegen, ist eine Bilderbuchlandschaft mit sanften Hügeln, fruchtbaren Feldern und bewaldeten Höhen. Die innen und aussen mit Malereien geschmückten Kirchen der sog. Moldauklöster gehören zum aussergewöhnlichsten und schönsten, was im spätmittelalterlichen Europa entstanden ist. Der zweite Teil unserer Reise führt ins Donaudelta. Bevor der grösste Fluss Zentraleuropas das Schwarze Meer erreicht, verzweigt er sich zu einem viele tausende Quadratkilometer grossen Flussdelta. Dieses Naturparadies, Lebensraum unzähliger Tier- und Pflanzenarten, erkunden wir mit einem Biologen, der sich dessen Erforschung und Erhaltung zu seinem Lebensziel gemacht hat. Wir wohnen auf rustikalen Hausbooten, die einen gemütlichen Aufenthaltsraum, ein überdachtes Aussichtsdeck und ein Sonnendeck besitzen. Die Kabinen sind mit einer Doppelbettnische und einem kleinen Bad ausgestattet. Zu den Mahlzeiten wird ein mehrgängiges, landestypisches Menu mit Getränken serviert. Die intensiven Tierbeobachtungen, der Duft der Vegetation und das Leben auf dem Hausboot machen unseren Aufenthalt hier zu einem unvergesslichen Erlebnis.

1. Tag (Do): Willkommen in Rumänien

Flug von Zürich nach Iasi. Die historische Hauptstadt des Fürstentums Moldau ist heute eine lebendige Universitätsstadt mit einem vielseitigen kulturellen Angebot. Rundgang durch das vor allem durch repräsentative Bauwerke der Belle Époque geprägte Stadtzentrum. 1 Übernachtung und Abendessen im Hotel Select.

2. Tag (Fr): Die Moldauklöster

Das Zentrum der rumänisch-orthodoxen Klosterkultur befindet sich in der südlichen Bukowina. Der Überlieferung zufolge gelobte der moldauische Fürst Stefan der Grosse für jeden Sieg auf dem Schlachtfeld den Bau eines Klosters; so entstanden etwa 40 Anlagen. Die auf der UNESCO-Liste eingetragenen Klosterkirchen zeichnen sich durch byzantinisch inspirierte Wandmalereien auf den Innen-, vor allem aber Aussenwänden aus. Wir besichtigen die Klöster Probota, Humor und Voronet. 2 Übernachtungen und Abendessen im Hotel Geralds in Radauti.

3. Tag (Sa): Lebendige Traditionen

Die von Türmen und Wehrmauern umgebene Kirche von Sucevita ist aussen wie innen vollständig mit Malereien versehen; spektakulärstes Motiv ist die Leiter der Tugenden. Im Kloster Moldovita interpretiert uns die Nonne Tatiana die Darstellungen an den Kirchenwänden. Nach dem Mittagessen klärt uns in Vama eine Malerin über die Motive auf, die seit Jahrhunderten bei der Verzierung von Eiern Verwendung finden. Zurück in Radauti widmen wir uns der jüdischen Geschichte dieser Region. Juden und Bukowinadeutsche stellten fast zwei Drittel der städtischen Bevölkerung in der Bukowina.

4. Tag (So): Südmoldau und Fahrt ins Donaudelta

In Targu Neamt besichtigen wir die Burg aus der Blütezeit des mittelalterlichen Fürstentums Moldau. Danach besuchen wir das Kloster Agapia, wo wir Einblicke in die Aufgaben der Nonnen erhalten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen fahren wir nach Galati, wo wir die Donau mit der Fähre überqueren. Das letzte Stück führt schon durch die Dobrudscha, die Landschaft zwischen dem Unterlauf der Donau und dem Schwarzen Meer. In Tulcea, dem Tor zum Donaudelta, gehen wir an Bord unseres Hausboots. 4 Übernachtungen, Mittag- und Abendessen auf den Hausbooten.

5. Tag (Mo): Im Delta mit Dr. Tiberiu Tioc

Heute übernimmt der Biologe und Umweltschützer Dr. Tiberiu Tioc die Führungen im Donaudelta. Über viele Jahrtausende hat die Donau Geschiebe und Sedimente mitgeführt und eine unermessliche Wasserwildnis geschaffen: Schilfinseln, Binnenseen und Auenwälder wechseln ab mit Lagunen, Wasserläufen und Sümpfen. Etwa ein Viertel des Gebiets steht als Biosphärenreservat unter UNESCO-Schutz. Unsere Exkursionen werden zum Teil mit kleinen Motorbooten durchgeführt. Mit dem Hausboot gelangen wir heute nach Crisan.

6. Tag (Di): Flora und Fauna

Das Donaudelta ist ein Natur- und Vogelparadies von überwältigender Vielfalt. Mannigfaltige Arten von Reihern, Stelz- und Entenvögeln, aber auch Raubvögeln, Rallen und Singvögeln lassen sich beobachten. Es gibt Kolonien von Kormoranen und die grössten Vorkommen von Pelikanen in Europa; insgesamt haben hier mehr als 320 Vogelarten ihre Brut- und Nahrungsplätze. Von grossem Reichtum ist auch die Fauna; so überwuchern Lianen und Kriechpflanzen die Auenwälder. Weiden und Schwarzpappeln säumen die Ufer und Wasserlilien, und Teichrosen schmücken die Seen.

7. Tag (Mi): Besuch des Letea Reservats

Heute unternehmen wir einen Bootsausflug auf dem Sulina- und auf dem Madgearu-Arm ins Letea Reservat, einem der ältesten Urwälder Osteuropas. Hier finden wir von griechischen Lianen behangene Eichen und Sanddünen. Mit einem bisschen Glück können wir Seeadler, Wespenbussarde und Schwarzstirnwürger beobachten. Picknick in Leteawald, Rückfahrt zum Hausboot und weiter nach Maliuc.

8. Tag (Do): Von Tulcea nach Bukarest

Durch die Dobrudscha geht es heute in die Hauptstadt Rumäniens. Eine Stadtrundfahrt vermittelt uns einen guten Eindruck von der pulsierenden Metropole. Bauwerke vom 17. Jh. bis in die jüngste Gegenwart, die oft unvermittelt nebeneinander stehen, zeichnen ein überraschend vielseitiges Bild dieser geschichtsträchtigen Stadt. Im Lipscani-Viertel sehen wir Kirchen im Brâncoveanu-Stil, einem reizvollen Mix aus orientalischen und landestypischen Stilelementen, eine erhaltene Karawanserei sowie den Palast des Fürsten Vlad Dracul. 1 Übernachtung im Athenee Palace Hilton. Abendessen im Restaurant Mica Elvetie.

9. Tag (Fr): Abschied von Rumänien

Vormittags Transfer zum Flughafen von Bukarest und Rückflug nach Zürich, Ankunft am Nachmittag.