Dauer

5 Reisetage

Reiseleitung

Timo Goldmann, Henrik Lange
Timo Goldmann
Henrik Lange

 

Leistungen

  • Fahrt im bequemen Reisebus ab Zürich und Luzern
  • 4 Übernachtungen mit Frühstück in gehobener Hotelklasse
  • 4 Mittag- bzw. Abendessen, 1 Mittagsimbiss
  • 2 Tickets für die Opernaufführungen in bester Kategorie
  • Besichtigungen und Führungen lt. Programm
  • Reiseliteratur
  • Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal: 25

 

Preis pro Person im Doppelzimmer:
CHF 2130
Preis pro Person im Einzelzimmer:
CHF 2240

Reiserücktritts-Versicherung (fakultativ):
ab CHF 41

Das Puccini-Festival in Torre del Lago zählt zu den berühmtesten Musikevents in Italien und ist weltweit das einzige dem Komponisten Giacomo Puccini gewidmete Festival. Es fand erstmals 1930 statt, der innerste Wunsch des Komponisten war damit endlich erfüllt, wollte er doch immer eine Aufführung seiner Opern direkt an den Ufern des Sees erleben, wo er sie komponiert hatte. Nur sechs Jahre nach dem Tod Puccinis brachten seine Freunde die berühmte La Bohème erstmals auf die Bühne am Lago di Massaciuccoli - eine Tradition wurde begründet, die bis heute lebendig ist. Anlässlich von Puccinis 150. Geburtstag wurde 2008 ein neues Freilichttheater eröffnet. Nur wenige Schritte sind es von der Opernbühne zur Villa, in der der Komponist lebte und arbeitete und wo er in einer kleinen Kapelle begraben liegt. Unsere Sommerreise wird durch Ausflüge nach Lucca sowie zu den berühmten Villen-Gärten bei Lucca ergänzt. Bequemer Hotelstandort ist Montecatini Terme. Der für seine Thermal- und Mineralquellen bekannte Kurort gehört seit 2021 zum Unesco-Welterbe Great Spas of Europe.

1. Tag (Mi): Über Vigevano in die Toscana

Fahrt im bequemen Reisebus von Zürich und Luzern in die vom Reisanbau geprägte lombardische Region Lomellina. Im Städtchen Vigevano gelangen wir auf die langgestreckte Piazza Ducale – welch eine Grandezza! 1492 gab Ludovico Il Moro, Herzog von Mailand, den Bau dieses Platzes in Auftrag, der noch heute zu den schönsten des Landes gehört. Während sein östliches Ende der behäbige Dom einnimmt, flankieren Arkaden drei anderen Platzseiten. Unzählige Läden und Lokale laden unter den von Säulen getragenen Bogengängen zum Schlendern und Geniessen ein. Alt und Jung, Einheimische und Besucher führen hier wie auf einer prächtigen Theaterbühne das tägliche Schauspiel des Lebens auf. Nach einem gemeinsamen Mittagsimbiss Weiterfahrt nach Montecatini Terme. 4 Übernachtungen und Abendessen in Montecatini Terme. 

2. Tag (Do): Lucca – eine Stadt voller Überraschungen

Lucca, im Mittelalter eine mächtige und wohlhabende Stadtrepublik, konnte seine Unabhängigkeit gegenüber Florenz und den Medici bis in die Zeit Napoleon Bonapartes bewahren. Die Stadt ist von einer aus hellroten Backsteinen errichteten Wallanlage umgeben, auf der heute ein schattiger Promenadenweg zum Flanieren einlädt. In den schmalen, von Patrizierpalästen und Handwerkerhäusern gesäumten Strassen entdecken wir Kirchen, die wie San Michele in Foro und San Frediano zu den schönsten Sakralbauten der pisanischen Romanik gehören. Im Dom sehen wir das Volto Santo, ein "wundertätiges", in ganz Europa verehrtes und nachgebildetes Holzkruzifix aus dem 11. Jh. Das Grabmal der Ilaria del Carretto ist ein Meisterwerk des Bildhauers Jacopo della Quercia. Die bezaubernde Piazza dell’Anfiteatro nimmt - der Name verrät es - die ovale Arena des römischen Amphitheaters ein. An die Stelle der Ränge traten schmale Wohnhäuser, die dem Platz eine einmalige Atmosphäre verleihen. Am Nachmittag schlagen wir einen Besuch in der liebevoll eingerichteten Casa natale di Puccini oder im hübschen Garten des Palazzos Pfanner vor. Gemeinsames Abendessen.

3. Tag (Fr): Villa Reale di Marlia und Puccinis La Bohème

Wir besuchen die vor den Toren von Lucca gelegenen Villa Reale di Marlia, die Napoleons Schwester Elisa Baciocchi als Fürstin von Lucca und Piombino zu ihrer Residenz gemacht hatte. Die auf das 17. Jh. zurückgehende Anlage umfasst die majestätische Villa Reale, die elegante Palazzina dell'Orologio sowie die bischöfliche Villa. Hauptsehenswürdigkeit ist jedoch der herrliche Garten, in dem teilweise noch die ursprüngliche Gestaltung der Barockzeit mit ihren geometrisch angeordneten immergrünen Pflanzen erhalten ist. Die Bühne des 1652 angelegten Teatro di Verzura, einem zeittypischen Heckentheater, betraten berühmte Künstler wie der franzöische Dramatiker Jean Racine und der Virtuose Niccolò Paganini. Bei einem Parkspaziergang erleben wir den Zitronengarten mit seinen mehr als 200 Zitruspflanzen, einen italienischen und einen spanischen Garten, das Teatro dell′Acqua mit Kaskade, Springbrunnen und Statuen, die Grotte des Pan und vieles mehr - ein Gartenparadies von ausserordentlicher Raffinesse und grosser Schönheit. Freier Nachmittag in Montecatini und frühes Abendessen im Badeort Viareggio. Danach erleben wir auf der Seebühne von Torre del Lago Puccinis La Bohème. Wie kein anderer hat Puccini die Höhen und Tiefen des Pariser Künstlerlebens auf ergreifende Weise in allen Farben seiner musikalischen Kunst gezeichnet. Che gelida manina… – ein eiskaltes Händchen wird es an diesem schönen Sommerabend wohl nur auf der Bühne geben.

4. Tag (Sa): Villa Garzoni in Collodi und Puccinis Turandot

Das nordwestlich von Montecatini gelegene Dorf Collodi verdankt dem Schriftsteller Carlo Lorenzi seine Bekanntheit. Unter dem Pseudonym "Collodi" verfasste er den weltberühmten Roman Die Abenteuer des Pinocchio. Hauptsehenswürdigkeit Collodis ist aber nicht der "Parco di Pinocchio", sondern die zauberhafte barocke Gartenanlage der Villa Garzoni. Die einzelnen Terrassen des auf einem Hügel angelegten Gartens werden durch eine zentrale, mit Vasen und Statuen geschmückte Treppenanlage erschlossen. Jede dieser Terrassen wartet mit neuen Überraschungen auf: grosse runde Seerosenbecken und fantasievolle Wasserspiele, Eibenhecken zu architektonischen Formen gestutzt, bunte Blumenrabatten und Zypressen sowie Muschelgrotten und allegorisch-mythologische Statuengruppen. Für den freien Nachmittag in Montecatini sei ein Besuch der prachtvollen Tettuccio-Therme empfohlen. Nach einem frühen Abendessen geht es wieder nach Torre del Lago. Turandot steht am heutigen Abend auf dem Programm. Puccinis letzte Oper mit ihren monumentalen Chorszenen ist wie gemacht für die grosse Seebühne. Die Geschichte der grausamen Prinzessin Turandot, die durch die Liebe Kalafs bezwungen wird, ist einer der spannendsten und ergreifendsten Stoffe der Opernliteratur.

5. Tag (So): Arrivederci Puccini, arrivederci Bel Paese

Heute nehmen wir Abschied von Puccini, von Montecatini und vom sanften Hügelland des Valdinievole. Geniessen Sie vor der Abreise Ihr spätes Frühstück, vielleicht bummeln Sie aber auch noch einmal durch den Kurpark oder zum Puccini-Denkmal. Ankunft in Luzern und Zürich am frühen Abend.