Goldmann Reisen

Turin – Kunst und Genuss

„Turin, lieber Freund, ist eine kapitale Entdeckung“, so Friedrich Nietzsche in einem Brief, und begeistert fährt er fort: „die Cafés, die Plätze, die Alpen, die Luft, hier ist alles frei und weit geraten, so dass man mitten in der Stadt ein stolzes Gefühl von Freiheit hat“. Turin gehört nicht zu den italienischen Kunststätten, die auf den obligatorischen Besichtigungsrouten der weltweiten Reisegemeinschaft stehen. Wer weiss schon, dass die piemontesische Hauptstadt zu den schönsten Barockstädten Europas gehört - über Jahrhunderte planmässig von den Savoyern angelegt und im 19. und 20. Jahrhundert zuerst zur italienischen Hauptstadt und dann zu einer der führenden Metropolen ausgebaut. Juwelen der Baukunst, Kunstsammlungen von Rang, historische Cafés und eine gastronomische Vielfalt, wie sie auch in Italien nur noch selten anzutreffen ist - das ist Turin. Die Stadt hat ihre heimlichen, aber glühenden Verehrer - vielleicht gehören Sie nach unserer Reise auch zu ihnen.

1. Tag (Mo): Willkommen in Turin

Busreise von Zürich und Luzern nach Turin. Bei einem Nachmittagsspaziergang erkunden wir die Umgebung unseres in der Altstadt gelegenen Hotels und sehen das älteste Bauwerk Turins, die römische Porta Palatina. Überraschend sind die vielen Galerien und Passagen, die dem Stadtbild ein ganz besonderes Flair verleihen. Vor dem Abendessen halten wir es wie die Einheimischen und geniessen im reizenden Café Baratti & Milano unseren Apéro. 4 Übernachtungen in Turin im Grand Hotel Sitea.

Piazza del Castello in Turin

2. Tag (Di): Königliches Turin 

Ein Vergleich zwischen dem Turiner Dom, einem Werk der Renaissance, und der barocken Wallfahrtskirche Santa Maria della Consolata zeigt deutlich, mit welcher Virtuosität die Architekten Guarino Guarini und Filippo Juvara ihren Bauwerken Kraft und Dynamik verliehen. In San Lorenzo, einem weiteren Meisterwerk von Guarino Guarini, erfahren wir, was es mit dem Turiner Grabtuch auf sich hat und welche Bedeutung diese Reliquie für das Haus Savoyen hatte. Nach dem gemeinsamen Mittagessen besichtigen wir den Palazzo Reale, das Residenzschloss der Savoyer mit seinen prächtigen Sälen und Appartements, dem einzigartigen Waffensaal und der königlichen Bibliothek.

Partie am Fluss mit Gran Madre-Kirche

3. Tag (Mi): Galleria Sabauda und Palazzo Madama

Die Galleria Sabauda, die zu den bedeutendsten Gemäldegalerien Italiens gehört, ist seit Dezember letzten Jahres in ihrem neuen Domizil zu sehen. Meisterwerke der italienischen und der europäischen Malerei, darunter Bilder von Canaletto, Veronese, Jan van Eyck und Hans Memling werden ergänzt durch herausragende Beispiele der lokalen piemontesischen Malerei. Das wohl schönste Treppenhaus Italiens sehen wir im Palazzo Madama. Dieser vorrangig von den königlichen Witwen bewohnte Palast hat nicht nur eine aussergewöhnliche Entstehungsgeschichte, sondern birgt in seinem Inneren kostbare Interieurs und eine überraschend vielseitige Kunstsammlung. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Entdeckungen oder für einen Einkaufsbummel durch die eleganten Geschäfte der Innenstadt zur Verfügung. Gemeinsames Abendessen.

 

Blick über Turin mit Piazza Vittorio Veneto

4. Tag (Do): Ägyptisches Museum und Fiatwerk Lingotto

Was nur wenige wissen: Turin besitzt eine der weltweit grössten Sammlungen ägyptischer Kunst. Höhepunkte sind die komplette Grabausstattung des Architekten Cha und seiner Frau Merit, zahlreiche Funde aus den Gaufürstengräbern der 12. Dynastie sowie Fundstücke aus dem Tal der Königinnen. Darüber hinaus sehen wir Standbilder verschiedener Götter und Könige, eine umfangreiche Papyrussammlung und Bruchstücke eines Schreines des Djoser aus Heliopolis. Eine Ikone der modernen Architektur ist die Fiat-Automobilfabrik Lingotto. Das schon vor Jahrzehnten stillgelegte Werksgebäude beherbergt heute ganz unterschiedliche Einrichtungen. Im sogenannten Schrein, einer futuristischen architektonischen Struktur des bedeutenden italienischen Architekten Renzo Piano, sehen wir die kleine, aber erlesene Kunstsammlung von Giovanni und Marella Agnelli. Feinschmecker-Abendessen in einem der schönsten historischen Lokale Europas, dem berühmten Ristorante del Cambio.

 

Schrein für Agnelli-Kunstsammlung

5. Tag (Fr): Arrivederci Torino!

Der Vormittag ist frei. Vielleicht unternehmen Sie einen Spaziergang zum Valentino-Park, wo man direkt am Po einen kleinen mittelalterlichen Borgo errichtet hat. Zu empfehlen ist aber auch ein Besuch im Museum für moderne und zeitgenössische Kunst. Einen überwältigenden Blick auf Turin und den Westalpenbogen bietet bei guter Sicht die Mole Antonelliana. Rückfahrt von Turin in die Schweiz. Ankunft in Zürich gegen 19.00 Uhr.

Bildnachweis

Reisetermin

26. - 30. November 2018
(5 Reisetage)

Reiseleitung

Timo Goldmann
Timo Goldmann

 

 

Leistungen

Reise im bequemen Reisebus ab Zürich und Luzern nach Turin

4 Übernachtungen mit Frühstück in
gehobener Hotelklasse

4 Mittag- bzw. Abendessen, darunter
1 Gourmet-Menu im Ristorante del Cambio

Führungen und Eintritte lt. Programm

Reiseliteratur

Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 25

 

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): SFr. 43

Reiserücktritts-Jahresversicherung
(fakultativ): auf Anfrage

Preis pro Person im Doppelzimmer:
SFr. 1560
Preis pro Person im Einzelzimmer:
SFr. 1760