Goldmann Reisen

Turin und die Markgrafschaften Saluzzo und Monferrato

Turin gehört zu den schönsten Städten Italiens - das ist schon längst kein Geheimnis mehr! Die piemontesische Hauptstadt ist von den Savoyern mit vielleicht nie wieder erreichter Konsequenz zur Residenzstadt ausgebaut worden - das elegante einheitliche Stadtbild gehört zu den eindrucksvollsten Stadtkunstwerken des europäischen Barock. Auf unserer sechstägigen Spätsommerreise möchten wir Ihnen darüber hinaus Gelegenheit bieten, auch die grossartigen Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung Turins wie die Sacra di San Michele, die Schlösser von Stupinigi und Veneria Reale sowie die östlich und südlich von Turin gelegenen Markgrafschaften Monferrato und Saluzzo kennenzulernen. In diesen beiden historischen Landschaften sehen wir romanische und gotische Kirchen, mächtige Backsteinburgen, malerische Kleinstädte und im Castello della Manta eines der wertvollsten Beispiele höfisch-gotischer Malerei, das in Italien erhalten blieb. Entdecken Sie aber auch die vorzügliche Küche Piemonts, die dank ihres geschmacklichen Reichtums zur besten Italiens gehört. Turin gilt übrigens heute auch als die heimliche Schokoladenhauptstadt Italiens und besitzt die schönsten Kaffeehäuser des Landes.

1. Tag (Di): Anreise nach Turin

Fahrt im bequemen Reisebus von Zürich und Luzern nach Turin. Bei einem Nachmittagsspaziergang erkunden wir die Umgebung unseres zentral gelegenen Hotels. Die noble Einheitlichkeit der Strassenzüge, die grossartigen, das Stadtbild akzentuierenden Kirchen und Paläste sowie die Vielzahl denkmalgeschmückter Plätze erzeugen ein Gefühl von Eleganz und Würde. Schon nach kurzer Zeit empfindet man das Besondere und Einzigartige dieses Stadtbildes. Überraschend sind auch die vielen Galerien und Passagen und nicht zuletzt die traditionsreichen Turiner Kaffeehäuser. Abendessen mit piemontesischen Spezialitäten. 5 Übernachtungen im Grand Hotel Sitea.

Piazza San Carlo in Turin

2. Tag (Mi): Wunder der Baukunst

Zunächst besuchen wir die hoch über der Stadt gelegene Basilika della Superga. Den Bau dieser gewaltigen, vom Turiner Hofarchitekten Filippo Juvarra errichteten Kirche gelobte Herzog Vittorio Amadeo 1706 vor der Schlacht von Turin. Deren siegreicher Ausgang brachte den Savoyern eine Königskrone und den Aufstieg zu den grossen Dynastien Europas ein. Bei guter Sicht bietet sich von hier aus ein eindrucksvolles Panorama über Turin und den Westalpenbogen mit seinen Dreitausender-Gipfeln. Das Jagdschloss von Stupinigi ist ein Geniestreich der Baukunst! Virtuos zog Filippo Juvarra bei seinem letzten Turiner Werk alle Register seines architektonischen Könnens. Auch der Dom von Carigniano und die Visitationskapelle von Vallinotto sind Kleinode des piemontesischen Barock. Zurück in Turin ist der Nachmittag bis zum gemeinsamen Abendessen frei.

Schloss Stupinigi von Filippo Juvara

3. Tag (Do): Entdeckungen im Monferrato

Im sanften Hügelland des Monferrato besuchen wir die Abteikirche von Vezzolano, die einen figurenreichen gotischen Lettner besitzt, und deren ländliche Abgeschiedenheit zu den schönsten Eindrücken einer Piemontreise zählt. In Casale Monferrato, der alten Residenzstadt der Markgrafen von Monferrato, besichtigen wir den Dom mit seiner kühn überwölbten, romanischen Vorhalle und motivreichen Fussbodenmosaiken. Nach dem gemeinsamen Mittagessen Weiterfahrt nach Asti. Hier gehört der monumentale Dom Santi Maria und Gottardo zu den bedeutendsten Bauwerken der gotischen Architektur im Piemont. Über den malerischen Marktplatz gelangen wir zur romanischen Spitalkirche San Pietro, die als Kopie der Grabeskirche errichtet wurde. Zurück in Turin halten wir es wie die Einheimischen und geniessen im reizenden Café Baratti & Milano einen Apéro riche.

 

Abtei von Vezzolano im Monferrato

4. Tag (Fr): Im Reich der Markgrafen von Saluzzo

Saluzzo, die einstige Residenz der Markgrafen von Saluzzo, ist ein malerisches Städtchen mit einer in der Ebene gelegenen modernen Unterstadt und einer auf einem Ausläufer des Monvisomassivs gelegenen mittelalterlichen Oberstadt. In der gotischen Dominikanerkirche San Giovanni sehen wir die von französisch-burgundischen Bildhauern geschaffene Grablege der Markgrafen. In der markgräflichen Grenzburg von Manta blieb ein kostbarer Freskenzyklus der höfischen Gotik erhalten. Neben Bildnissen berühmter Männer und Frauen der Vergangenheit schmückt eine köstliche Darstellung des Jungbrunnens die Sala Baronale. Die letzten beiden Stationen unseres Ausflugs ins Montferrat sind das reizvolle Städtchen Savigliano und die mächtige Backsteinburg von Fossano.

 

Blick auf Saluzzo

5. Tag (Sa): Sacra di San Michele und Venaria Reale

Unvergesslich ist der erste Blick auf die in einsamer Bergwelt hoch über dem Susa-Tal gelegene Benediktinerabtei Sacra di San Michele. Die Klosterkirche birgt kostbare Steinreliefs der Spätromanik. Die am Ausgang des Susa-Tals gelegene Pilgerkirche Sant’ Antonio di Ranverso besitzt einen umfangreichen Freskenzyklus der höfisch-burgundischen Spätgotik, den der französisch geprägte Hofmaler der Savoyer Giacomo Jaquerio um 1430 geschaffen hat. Wie ein Kranz umgeben eindrucksvolle Schlossanlagen die piemontesische Hauptstadt. Neben Stupinigi ist es vor allem das Schloss von Venaria Reale, das mit seinen herrlichen Innenräumen und der riesigen Parkanlage zu den Juwelen der europäischen Barockarchitektur gehört. Abendessen im exklusiven Circolo dei lettori.

Sacra di San Michele

6. Tag (So): Lago d’Orta und Rückreise in die Schweiz

Fahrt von Turin an den landschaftlich schön gelegenen Lago d’Orta. Das malerisch am See gelegene Städtchen Orta besitzt mit dem Sacro Monte eine ganz besondere Attraktion: In einem reizenden alten Park mit Panoramablick auf den See mit seiner Insel befinden sich mehr als zwanzig unterschiedlich gestaltete Kapellenbauten. Im Innern dieser Kapellen stellen lebensgrosse, sehr realistisch gestaltete Terrakottagruppen die Lebensgeschichte des heiligen Franziskus nach. Nach der Mittagspause Rückfahrt in die Schweiz. Ankunft in Luzern und Zürich am frühen Abend.

Orta und Orta-See

Bildnachweis

Reisetermin

11. - 16. September 2018
(6 Reisetage)

Reiseleitung

Timo Goldmann
Timo Goldmann

 

 

Leistungen

Reise im bequemen Reisebus ab Zürich und Luzern nach Turin

5 Übernachtungen mit Frühstück in
gehobener Hotelklasse

5 Mittag- bzw. Abendessen

Führungen und Eintritte lt. Programm

Reiseliteratur

Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 25

 

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): SFr. 55

Reiserücktritts-Jahresversicherung
(fakultativ): SFr. 109

Preis pro Person im Doppelzimmer:
SFr. 1890
Preis pro Person im Einzelzimmer:
SFr. 2110