Dauer

3 Reisetage

Reiseleitung

Timo Goldmann, Henrik Lange
Timo Goldmann
Henrik Lange

Leistungen

  • Fahrt und Ausflüge im bequemen Reisebus ab Zürich und Basel
  • 2 Übernachtungen mit Frühstück in gehobener Hotelklasse
  • 2 Operntickets in bester Kategorie
  • 2 Mittag- bzw. Abendessen
  • Mindestteilnehmerzahl: 12, maximal 25

Preis pro Person im Doppelzimmer:
CHF 1190
Preis pro Person im Einzelzimmer:
CHF 1280

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): ab CHF 34

Kennen Sie Karlsruhe, die alte Residenzhauptstadt des Landes Baden? Nur wenige wissen, dass jedes Jahr zu Händels Geburtstag Theaterliebhaber aus aller Welt zu den renommierten Händelfestspielen reisen, um ein Fest der Stimmen zu erleben. Hier blüht die prachtvolle Theaterwelt des Barock mit ihrer Liebe für Bühneneffekte und Darstellung von Leidenschaften wieder auf - oft auch in modernem Gewand, aber immer im Sinne des Stückes. Mit Hercules und Ottone stehen zwei Meisterwerke Händels auf dem Programm. Ein Ausflug führt uns in die Residenzstadt Mannheim mit ihrer beeindruckenden staatlichen Kunsthalle, und ein Wiedersehen mit Straßburg gibt es auf der Rückreise.

 

1.Tag (Do): Anreise und Händels Hercules

Am Vormittag Fahrt im bequemen Reisebus von Zürich über Basel nach Karlsruhe; während der Fahrt gibt Henrik Lange eine Einführung in die Opernvorstellungen. Nach einem frühen Abendessen erleben wir im Badischen Staatstheater Hercules, ein weltliches Oratorium in englischer Sprache, das in Karlsruhe als Oper inszeniert wird. Die mythologische Erzählung über den Tod des Herkules bildet den Kern des Dramas. Eifersüchtig auf die junge Prinzessin Iole, will Dejanira, die Gattin des Herkules, die Treue des Halbgottes erzwingen. Sie gibt ihm das sprichwörtliche Nessos-Gewand mit fatalen Folgen. In der Inszenierung des Niederländers Floris Visser wird das Geschehen zu einem spannenden Krimi im Stil von Alfred Hitchcock.

2. Tag (Fr): Die Kunsthalle Mannheim und Ottone, Re di Germania

Morgens Fahrt nach Mannheim wo wir uns der traditionsreichen Kunsthalle widmen, die jüngst mit einem viel beachteten Erweiterungsbau für Aufsehen sorgte. Deutschlandweit zählt sie mit Werken von Édouard Manet bis Francis Bacon und einem Skulpturenschwerpunkt – im Spektrum von Auguste Rodin und Wilhelm Lehmbruck über Henry Moore und Marino Marini bis zu Mario Merz und Richard Long – zu den angesehensten bürgerschaftlichen Sammlungen der deutschen und internationalen Moderne bis zur Gegenwart. Gemeinsames Mittagessen und Rückfahrt nach Karlsruhe. Ins Mittelalter führt uns Händels Oper Ottone, Re di Germania, die wir am Abend erleben. Erzählt wird die Geschichte König Ottos, des späteren römisch-deutschen Kaisers, der mit der schönen byzantinischen Prinzessin Theophanu verlobt ist. Durch viele Irrungen, Wirrungen und Intrigengeflechte führt der Weg der Liebenden, bis sie endlich zueinander finden.

3. Tag (Sa): Rückreise über Straßburg

Auf der Rückreise von Karlsruhe in die Schweiz machen wir Halt in Straßburg. Neben dem berühmten Münster besitzt die Stadt eine Reihe ausgezeichneter Museen. Im schlossartigen Palais Rohan, das den Straßburger Fürstbischöfen als Stadtresidenz diente, ist das Musée des Beaux-Arts beheimatet. Hier sehen wir Werke italienischer, flämischer und französischer Meister, darunter Gemälde von Memling, Raffael, Veronese und Rubens. Ausserdem begegnen wir hier der Belle Strasbourgeoise. Nach der Mittagspause werfen wir noch einen Blick ins Straßburger Münster. Ankunft in Basel und Zürich am späten Nachmittag.