Dauer

8 Reisetage

Reiseleitung

Timo Goldmann
Timo Goldmann

 

 

Leistungen

  • Reise im bequemen Reisebus ab Zürich und Basel
  • 7 Übernachtungen mit Frühstück in gehobener Hotelklasse
  • 7 Mittag- bzw. Abendessen
  • Schiffs- und Grachtenfahren lt. Programm
  • Eintritte und Führungen lt. Programm
  • Reiseliteratur
  • Mindestteilnehmerzahl: 12 / maximal 25

Preis pro Person im Doppelzimmer:
CHF 2840
Preis pro Person im Einzelzimmer:
CHF 3340

Reiserücktritts-Versicherung
(fakultativ): ab CHF 62

Die beiden Provinzen Nord- und Südholland sind das Ziel unserer Reise in die Niederlande. Hier liegen so bekannte Städte wie Leiden, Haarlem, Delft und selbstverständlich Amsterdam. Städte, in denen seit dem Gouden Eeuw, dem Goldenen Zeitalter, Kunst und Handel blühen, die herrliche, an historischen Bauwerken reiche Altstädte besitzen und die mit ihren Grachten, Brücken, Stadttoren sowie malerischen Markt- und Kirchplätzen unvergessliche Eindrücke hinterlassen. Natürlich spüren wir auch den Helden der niederländischen Malerei nach: Rembrandt, Vermeer und Frans Hals begegnen wir im Den Haager Mauritshuis genauso wie im Amsterdamer Rijksmuseum. Eine Überraschung ist die Metropole Rotterdam. Europas bedeutendste Hafenstadt ist ein Mekka für Liebhaber moderner Architektur und Stadtplanung. Freuen Sie sich aber auch auf stille Polderlandschaften, typisch holländische Windmühlen und eine an alten Traditionen anknüpfende Küche. Welkom in Nederland!

 

1. Tag (So): Reise in die Niederlande

Fahrt im Reisebus von Zürich über Basel in die Niederlande. Nach der Ankunft in Den Haag und dem Check-in kleiner Spaziergang durchs Stadtzentrum und gemeinsames Abendessen. 7 Übernachtungen im zentral gelegenen Hotel Carlton Ambassador.

2. Tag (Mo): Den Haag und Delft – Regierung, Recht und Krone

Als Sitz von Regierung und Parlament, internationaler Gerichtshöfe und Residenz des Königshauses überrascht Den Haag durch sein grosszügiges und abwechslungsreiches Stadtbild. Mittelalterliche Bauwerke, noble Adelspaläste, mondäne Villenviertel, aber auch futuristische Bürotürme fügen sich – und das ist typisch für niederländische Städte – zu einem harmonischen Ganzen. Nachmittags besuchen wir Delft. Mit verträumten Grachten, gewölbten Brücken, kopfsteingepflasterten Gassen und quirligen Plätzen verzaubert uns die Stadt der blau schimmernden Kacheln. Im Prinsenhof - seiner Delfter Residenz - kam Wilhelm I. von Oranien, der "Vater des Vaterlandes", ums Leben. In der Nieuwe Kerk fand er in einem monumentalen Grabmonument seine letzte Ruhestätte.

3. Tag (Di): Amsterdam und das Rijksmuseum

Seit ihrem Aufstieg zur führenden europäischen Handelsmetropole im 17. Jh. hat die niederländische Hauptstadt nichts von ihrer Attraktivität eingebüsst. Musik und Kunst, Kreativität und Lebensfreude, Bier und Fussball sind nur einige der Verlockungen, mit denen Amsterdam wirbt. Zur Orientierung unternehmen wir zuerst eine Grachtenfahrt und widmen uns danach den wichtigsten Baudenkmälern wie dem königlichen Palais, der Alten und der Neuen Kirche, der Börse sowie dem Beginenhof. Am Nachmittag besuchen wir das Rijksmuseum. In der weltweit bedeutendsten Sammlung zur niederländischen Malerei begegnen wir Klassikern wie Rembrandts Nachtwache oder Vermeers Briefleserin, aber auch Porträts, Genreszenen, Seestücken, Stillleben und Landschaftsbildern von anderen berühmten Malern des goldenen Zeitalters.

4. Tag (Mi): Mauritshuis in Den Haag und Universitätsstadt Leiden

Im weltberühmten Museum Mauritshuis begegnen wir Hauptmeistern des Goldenen Zeitalters wie Jan Steen, Rembrandt und Vermeer van Delft. Anschliessend ist Zeit für einen Einkaufsbummel durch die schönen Geschäftsstrassen der Innenstadt oder das noble Warenhaus De Bijenkorf. Am Nachmittag besuchen wir Leiden. Die am „Alten Rhein“ gelegene Universitätsstadt gehört zu den ältesten, aber auch lebendigsten Städten der Niederlande. Hübsche Plätze und malerische Grachten, eine Vielzahl von Brücken, Stadttoren und prächtigen Patrizierhäusern prägen das Leidener Stadtbild. Bootsfahrt durch das historische Zentrum und die reizvolle ländliche Umgebung.

5. Tag (Do): Käsestadt Gouda und Utrecht, Stadt der Bischöfe

Die Niederländer sind in der ganzen Welt für ihren Käse berühmt, ob Edamer, Leerdamer oder Limburger. Viele Regionen sind stolz auf ihre ganz spezifischen Käseprodukte, so auch Gouda, die Stadt des goldgelben Käses gleichen Namens. Auf dem gemütlichen dreieckigen Marktplatz findet donnerstags der Käsemarkt statt. Nur wenige Schritte sind es zur St. Janskerk mit ihrem umfangreichen Zyklus farbiger Glasfenster. Am Nachmittag besuchen wir das von den Römern gegründete Utrecht. Die Stadt entwickelte sich nicht zuletzt durch das Wirken des hl. Willibrord, dem Apostel der Friesen, zum religiösen Zentrum des Landes. Bis heute ist sie Sitz eines katholischen Erzbischofs und anderer kirchlicher Institutionen. Höhepunkt der malerischen, von Wassergräben umgebenen und von Grachten durchzogenen Altstadt, ist der monumentale Domkomplex mit dem höchsten Kirchturm des Landes.

6. Tag (Fr): Haarlem und Van-Gogh-Museum Amsterdam

Eindrucksvolle Baudenkmäler bestimmen das historische Zentrum von Haarlem. Am Grote Markt stehen das Stadhuis für die Haarlemer Regierung, die Vis- und Vleeshal für den Handel und die Bavo-Kerk für das religiöse Leben der Stadt. Im Frans Hals Museum können wir uns einen Überblick über die bedeutendsten Meister der Haarlemer Akademie verschaffen; vor allem ist hier aber der grosse Frans Hals zu entdecken, der lebendigste und ausdruckstärkste aller holländischen Meister des goldenen Zeitalters. Am Nachmittag geht es noch einmal nach Amsterdam. Das van Gogh-Museum bietet einen einzigartigen Überblick über das Leben und Schaffen Vincent van Goghs, von den realistischen Bildern seiner Frühphase bis zu den farbig glühenden und mit breiten kontrastierenden Pinselschwüngen gemalten Werken seiner späten Jahre. Im Museum sind auch Werke von van Goghs Zeitgenossen wie Monet, Gauguin und Toulouse-Lautrec zu sehen.

7. Tag (Sa): Rotterdam – Manhattan an der Maas

Beim Wiederaufbau des im 2. Weltkrieg zerstörten Rotterdam haben sich Architekten und Stadtplaner konsequent für eine neue Stadt entschieden und ein in Europa einmaliges Experiment gewagt. Das Ergebnis ist verblüffend und bescherte Rotterdam das vielleicht schönste moderne Stadtbild Europas! Die an den breiten Mündungsarmen der Maas gelegenen Hochhäuser und die in luftiger und lockerer Bauweise gestalteten Strassen und Plätze geben dem Stadtbild Weite und Transparenz. Dieser Umstand und eine Reihe von spektakulären Einzelprojekten wie die neue Markthalle, die Erasmusbrücke, die Kubushäuser oder das neue Bahnhofsgebäude haben Rotterdam zur gefeierten Architekturhauptstadt Europas gemacht. Am Nachmittag geht es mit dem Schiff nach Kinderdijk - Kühe, Schafe und nicht weniger als 19 Windmühlen – Holland wie aus dem Bilderbuch.

8. Tag (So): Abschied von Holland

Heute geht es zurück in die Schweiz. Leicht fällt uns der Abschied sicherlich nicht, schliesst man doch die Niederländer und ihre schöne Heimat schnell ins Herz. Ankunft in Basel und Zürich am frühen Abend.